Für Trendsetter der Elektromobilität

Im Test: YouMo One City C

Das klassische E-Bike ist Ihnen zu bieder? Wie wäre es mit einem E-Chopper: Das YouMo One City C des jungen Schweizer Unternehmens YouMo vereint Fahrspaß und Komfort mit Stil.

Datum:

Elektromobilität mit Stil: Der E-Chopper von YouMo ist ein lässiges Fortbewegungsmittel für die Stadt.

Fahrspaß, Komfort, Stil: In diesen drei Punkten soll das One City C E-Bike-Fans überzeugen. An erster Stelle steht bei diesem Chopper des kleinen Schweizer Unternehmens YouMo ganz klar der Stil. Das One richtet sich an Trendsetter, die sich Elektromobilität wünschen, denen klassische E-Bikes jedoch zu bieder sind. Das ungewöhnliche Design beinhaltet einige gelungene Details wie die Fassung für eine hauseigene Tasche hinter dem Lenker.

Das Frontlicht hat einen Automatikmodus.

Auch die Lichtanlage ist optisch schön integriert. Das Aussehen dieses Pedelec-Choppers ist vielleicht nicht jedermanns Sache, viele wird es jedoch ansprechen. Spaß macht das YouMo schon beim Anfahren. Der 250-Watt-Motor am Hinterrad unseres Testmodells beginnt bei leichtem Druck aufs Pedal den Chopper anzuschieben, bei 25 km/h ist Schluss mit der Hilfe. So schnell möchten wir mit dem YouMo aber eh nur selten fahren – entspanntes cruisen ist die Devise. Und so wird das One allen, die es auf dem Rad oft eilig haben, nicht dynamisch genug sein. Enge Kurven erfordern wegen des großen Wendekreises etwas Übung, auch weil der Hinterradmotor kräftig herausbeschleunigt.

Aufrechte Position, breiter Sattel: Die Sitzposition auf dem YouMo One City C ist gewöhnungsbedürftig

In kritischen Situationen kann man sich auf die hydraulischen Scheibenbremsen von Magura verlassen, die Zehnfachschaltung von Sram funktioniert ebenfalls tadellos. Ausgerechnet beim Komfort konnte uns das lässig aussehende YouMo aber nicht vollends überzeugen: Das One bietet, typisch Chopper, eine aufrechte Sitzposition und einen breiten Sattel. YouMo meint, dies erhöhe den Komfort und schone den Rücken. Beim Fahrradfahren gilt jedoch nicht pauschal: je aufrechter, desto besser. Die Belastung durch die aufrechte Position ist ungewohnt und könnte sich bei Vielfahrern, die meist lieber etwas gebückt sitzen, negativ bemerkbar machen. Der große Sattel, der ja eigentlich bequem sein soll, trifft nicht unseren Geschmack. Man muss diesem Sitzkissen allerdings lassen, dass durch das dicke Polster und die voluminösen Reifen so gut wie keine Stöße auf den Fahrer übertragen werden.

Der Akku ist herausnehmbar.

Auch wenn die Sitzhaltung ungewohnt ist, das One ist alles andere als unbequem. Obwohl YouMo es auch als Alltags-Bike für Pendeln und Einkaufen bewirbt, fällt das One eher in die Kategorie Spaßmaschine. Es gibt Pedelecs, die auf dem Weg zur Arbeit schneller sind, und es gibt welche, die mehr transportieren können. Das YouMo erreicht in diesen Kategorien keine Spitzenwerte. Aber es kann mithalten und ist, egal ob auf dem Weg zur Arbeit oder bei Genusstouren im Park, ein echter Hingucker.

Technische Details: YouMo One City C

Preis

2.950 Euro (Basisausstattung)

Rahmen

Aluminium, Einheitsgröße

Beleuchtung

E6AP, automatisches Tagfahrlicht, 70 Lux

Bremsen

Magura MT4

Schaltung

SRAM X9 10-fach

Bereifung

Kenda

Gewicht

28 Kilogramm

Zul. Gesamtgewicht

150 Kilogramm

Website

www.youmo.ch