Offroad-eBike mit Monsterakku

Erstaunlich günstig: Delfast-eBike mit 380 km Reichweite!

Das Delfast-eBike verfügt über eine enorme Reichweite, die ihresgleichen auf dem Markt sucht. Auf Kickstarter wird nun Geld für den Dauerläufer eingesammelt. Sowohl das Finanzierungsziel als auch der Preis erscheinen aberwitzig gering.

Datum:

Das Delfast-eBike soll mit einer Akkuladung 380 km weit kommen.

60, 70 oder sogar über 100 km, dann aber eher im Eco-Modus und mit Tretunterstützung. Das ist die Realität bei eBikes mit Akkus, deren Kapazität bei etwa 10 bis 15 Ah (Amperestunden) liegt. Und wenn man ehrlich ist, reicht die Reichweite, sonst hieße sie ja ... lassen wir das. Die Firma Delfast aus der Ukraine sieht das ganz anders. Sie wollen ein eBike auf die Straße bringen, dass auch für lange Touren gewappnet ist. Das Delfast-eBike soll 380 km weit kommen. Da sollten ja wohl zwei Tour de France Etappen drin sein. Und dabei sieht das Bike auch noch aus, als wäre es nicht unbedingt auf Straßen angewiesen ...
Delfast eBike

Delfast sieht das eBike als Hybrid aus Enduro und Moutainbike. Wir auch.

DelFast eBike Video abspielen

Aus der Ukraine kommt diese Mischung aus Enduro und Mountainbike. Über Kickstarter soll das Delfast-eBike finanziert werden.

Mächtiger Akku

Mit 15 Ah hat man heute schon einen ordentlich dimensionierten Akku. Das Delfast-eBike soll mit einem 64-Ah-Akku aus den USA kommen (48B 64Ah 13S12P Boston Swing Bluetooth BMS). 3.000 Ladezyklen werden angegeben, zudem verfügt das Delfast über Rekuperation. Bei so viel Energie verwundert es auch nicht, dass Sie Handy & Co. gleich über zwei USB-Ladebuchsen versorgen.

Mächtige Fahrleistungen

Das Delfast erkauft sich seine Reichweite offenbar nicht über eine besonders energieschonende Fahrweise. Als Reisegeschwindigkeit werden 40-45 km/h angegeben. Spitzengeschwindigkeit: 55 km/h. Da braucht es also schon ein Scrambler, um da vorbeizubrettern. Die „empfohlene Geschwindigkeit” liegt bei 25 km/h. Gut möglich, dass bei 25 km/h die Reichweite ermittelt/errechnet wurde. Es gibt drei Fahrmodi, die unter anderem die Zulassungsvoraussetzungen für Europa und America ermöglichen sollen. Allerdings reicht ein Drosselknopf üblicherweise nicht aus.
Delfast eBike

GPS-Tracking, Alarm, Fernstart und Fernstop über die App soll die Sicherheit gegenüber Diebstählen erhöhen.

Schmächtiger Preis!?

Das Delfast-eBike wird vom 20. bis zum 22. September der Öffentlichkeit auf der Interbike International Expo in Las Vegas vorgestellt. Gleichzeitig, nämlich am 20. September startet die Kickstarter-Kampagne mit einem bescheiden anmutenden Finanzierungsziel von nur 50.000 US-Dollar. Wer an das Projekt und die Angaben glaubt, kann als früher Unterstützer das Delfast-eBike für nur 2.989 US-Dollar erwerben. Ist das seriös? Selbst wenn man als Kickstarter-Unterstützer 50 Prozent sparen würde und das Delfast später 6.000 US-Dollar kostet, wäre das angesichts des Akkus immer noch nicht zu teuer. Wie gut oder schlecht die restlichen Komponenten aber wirklich sind, lässt sich noch nicht aus der Ferne beurteilen. Wenn alle Hoffnungen und Versprechungen zutreffen, ist das Delfast ein absolutes Schnäppchen. Bevor Sie nun aber gleich den Kontostand checken, sollten Sie zumindest mal gehört haben, dass eine Zulassung hierzulande für den öffentlichen Verkehr nicht gerade ein Selbstläufer oder Selbstfahrer sein wird.
Michael Huch

von

Redakteur und Content Manager. Interessiert sich für Technik und mag Dinge, die den Alltag erleichtern – egal ob unterwegs oder zuhause.