Pendler-Pedelecs

Test: 10 E-Bikes für den Arbeitsweg

Die schönste Art, zur Arbeit zu kommen, ist zweifelsfrei auf dem Fahrrad oder E-Bike. BIKE BILD hat 10 Pendler-Pedelecs getestet, die Sie sicher und mit viel Spaß zur Arbeit bringen.

Datum:

Endlich Herbst. Also rauf aufs Bike, frische Luft schnappen und der Bewegungsarmut bei der Arbeit entgegenwirken

Nach einem langen, nervigen Winter ist endlich der Frühling da. Wer seine guten Vorsätze bisher noch nicht umgesetzt hat, für den bietet sich nun eine neue Chance: Wie wäre es, zehn Prozent der Deutschen zu folgen, und regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit zu pendeln? Natürlich gibt es genügend Ausreden, es sein zu lassen. Nach wie vor ist die Fahrrad-Infrastruktur hierzulande mangelhaft. Fehlende Umkleiden und Duschen am Arbeitsplatz werden oft genannt, wenn nach Gründen gesucht wird, das Fahrrad stehen zu lassen.

Tauschen Sie Auto gegen E-Bike

Umso wichtiger ist es, den Spieß jetzt umzudrehen, den Arbeitgeber zu motivieren, etwas an den Gegebenheiten zu ändern, und es unseren Teilnehmern bei der Aktion „Tausche Auto gegen E-Bike“ gleichzutun. „Ich fahre jeden Tag mit dem Rad“, erzählt darin Stefanie Büttner, „und komme entspannt im Büro an, während meine Kolleginnen sich über den Stau ärgern.“ Nachweislich entspannt Radfahren, macht den Kopf frei und steigert das körperliche Wohlbefinden. Laut Prof. Ingo Froböse, Direktor des Zentrums für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule, kommen Radfahrer nach 30 bis 40 Minuten in den Genuss von Glückshormonen, den sogenannten Endorphinen.

Galerie: 10 Pendler-Pedelecs im Test

Inwieweit die Qualität des Bikes dabei eine Rolle spielt, wissen wir nicht genau. Es scheint aber plausibel, dass Radfahrer mit einem Bike, welches gut zu ihnen passt, mehr Spaß haben und es folglich öfter benutzen. Die Vielfalt der im Markt befindlichen E-Bikes wird immer größer. Zusammen mit unserem Test-Partner ExtraEnergy hat BIKE BILD versucht, das Angebot an Bikes abzubilden, die gut für die Fahrt zum Job geeignet sind. In Sachen Optik machen unsere Testkandidaten überwiegend eine gute Figur. Interessant ist, dass das Cortina in diesem Bereich am besten abschneidet. Leider weist das niederländische Rad beim Fahrspaß Defizite auf. In dieser Kategorie gibt es auch die größten Unterschiede. Testsieger Hercules Alassio Pro 10 liegt hier eindeutig vorne.
Die Übersicht der Testergebnisse

Rang

Hersteller und Modell

Note

1

HERCULES Alassio Pro 10

gut

2

BATAVUS Wayz Ego Active Plus 400

gut

3

PROPHETE Entdecker e8.8

gut

4

QWIC Performance MN380

gut

5

STELLA Livorno Steps

gut

6

KREIDLER Vitality Eco 6

befriedigend

7

FISCHER Trekking ETH 1861

befriedigend

8

SPARTA M8Ti

befriedigend

9

CORTINA E-Octa

befriedigend

10

PEGASUS Siena E7F

befriedigend

Diese Kriterien müssen E-Bikes für Pendler erfüllen

Welche Kriterien sollten Pendler-Räder grundsätzlich erfüllen? Sie müssen in jedem Fall betriebssicher und wartungsarm sein. Wer täglich größere Steigungen zu bewältigen hat, wird zudem ein Rad mit hohem Unterstützungsfaktor favorisieren. In der Ebene wird dagegen weniger Power beim Rad eher verziehen. Grundsätzlich gilt: Fahren Sie möglichst viele E-Bikes Probe, um ein Gefühl für die Räder zu bekommen. Denn auch unsere Testräder haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Für Bewegungsmangel während der Arbeit gibt es indes eine sichere Lösung: Zum Job radeln – am besten jeden Tag.

So hat BIKE BILD getestet

ExtraEnergy-Testleiter Hannes Neupert (l.) und die BIKE BILD-Mitarbeiter Svenja Schrade (r.) begutachteten im Krupp Park die Testräder ganz genau und tauschten sich über die unterschiedlichen Merkmale der Bikes aus. Und wenn ein Testkandidat mal die Kette verlor, musste sich das Team zu helfen wissen.

BIKE BILD passt sein Testschema dem Einsatzzweck der jeweiligen Prüflinge immer individuell an. Mit den Experten von ExtraEnergy e.V. haben wir Bikes ausgewählt, von denen wir uns nicht nur viel Fahrspaß versprochen haben – sie sollten auch den täglichen Ansprüchen von Job-Pendlern entsprechen. Die einzelnen Bewertungskategorien werden dabei gleich gewichtet. Gerade bei diesen Pendlerrädern sind jedoch die Aspekte Bedienkomfort und Zuladung besonders wichtig. Denn wer jeden Tag, womöglich bei Wind und Wetter, mit seinem E-Bike unterwegs ist, der möchte sicher sein, dass das Rad ein gewisses Maß an Zuladung verkraftet. Das Testprogramm des ExtraEnergy e.V. sieht darüber hinaus Fahrten in der Ebene sowie am Berg vor. Daraus ergibt sich am Ende der Wert in der Kategorie U-Faktor.
Für viele Radfahrer ist beim Thema E-Bike das Antriebsgeräusch wichtig. Zum Verständnis: Unser Testprogramm sieht keine Dezibelmessungen der Motorengeräusche vor. Diese sind auch nicht zielführend. Unsere Werte ergeben sich vielmehr aus den Befragungen der Testfahrer, die sich intensiv mit den Rädern beschäftigen. Auffallend ist, dass – bis auf eine Ausnahme – die Ergebnisse in der Kategorie Bedienkomfort gut bis sehr gut waren. Aus unserer Sicht ist an diesen Ergebnissen auch ablesbar, dass sich die Hersteller noch intensiver damit beschäftigen, die Bikes für eine wirklich große Zielgruppe von Fahrern attraktiv zu machen. Mehr Technik bedeutet natürlich auch mehr Fehlerquellen und mögliche Komplikationen. Umso wichtiger, dass sich E-Bike-Nutzer mit ihren Rädern beschäftigen.