Bergspezialist mit viel Power

Test: Giant Full-E+ 0 SX

Das eMTB von Giant ist eine echte Bergziege, die den Fahrer auf Kletterpartien perfekt unterstützt. Wie es mit Ausdauer und Ausstattung aussieht, klärt der Test.

Datum:
Giant Full-E+ 0 SX

Aggressiv: Das grelle Design zeigt, dass dieses Bike nach oben strebt. Steigungen sind seine Stärke.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

6.800 Euro sind eine stolze Ansage. Das Giant bietet dafür vor allem einen leisen Motor und hervorragende Kletterfähigkeiten. Bei der Reichweite, insbesondere am Berg, darf Giant aber gerne nachlegen. Ausstattung und Fahreigenschaften gehen ansonsten voll in Ordnung.

Pro

  • Hohe Reichweite auf Touren
  • Gute Unterstützung am Berg
  • Geringes Gesamtgewicht

Kontra

  • Sehr hoher Anschaffungspreis
  • Geringe Reichweite am Berg
Der taiwanesische Fahrradhersteller Giant wurde 1972 gegründet und ist heute einer der größten Rahmenbauer der Welt. Neben Trekking- und Tourenrädern produziert das Unternehmen seit seiner Gründung auch Rennräder und verschiedene Arten von Mountainbikes. Als Material kommen Stahl, Aluminium oder Carbon zum Einsatz. Beim Full-E+ 0 SX setzt Giant auf einen Aluminium-Rahmen mit interner Zugverlegung. Was Motor, Akku und Co. leisten, klärt der Test.

Giant Full-E+ 0 SX: Fahreigenschaften und Technik

Besonders beim Unterstützungsfaktor an Steigungen kann das Giant souverän punkten. Der Yamaha-Mittelmotor spricht spontan auf jeden Antritt an, entfaltet die Kraft ruckfrei und linear. Das ist erste Sahne. Doch trotz großem Akku bleibt die Reichweite am Berg hinter den Erwartungen zurück. Der 500-Wattstunden-Speicher bringt das Bike nämlich nur auf eine Seehöhe von 1.340 Metern – für ein Premium-E-MTB mit Preissticker nah der 7000-Euro-Grenze ist das definitiv zu wenig. Das ist aber so ziemlich der einzige Vorwurf, den man diesem ansehnlichen Fully machen kann. Ist die Elektronik einmal eingestellt schnurrt der Yamaha-Mittelmotor flüsterleise und unterstützt den Fahrer auf allen Strecken. Beim Handling selbst auf schweren Trails gab es sich keine Blöße.

Technische Daten : Giant Full-E+ 0 SX

Antrieb

250 Watt Giant-SyncDrive-Yamaha-Mittelmotor

Batterie

Li-Ionen 36V, 500 Wh, 13,8 Ah

Schaltung

SRAM EX 1 11-Gang, Kettenschaltung

Bremsen

SRAM Guide RSC Hydraulik-Scheibenbremsen

Reifen

Schwalbe Nobby Nic Evolution 65-584

Gewicht

22,9 Kilogramm

Preis

6799 Euro

Bedienung des Full-E+ 0 SX

Gestalterisch schreit das Rad mit auffälligen Akzenten um Aufmerksamkeit, zeigt aber mit dem im Unterrohr integrierten Akku eine schöne Linie. Bei ausgeschaltetem Motor ist der Anstriebsstrang leichtfüßig zu beschleunigen, jedoch schwer auf Geschwindigkeit zu halten. Darüberhinaus bemängelten die Testfahrer im Fahrtest die höhenverstellbare RockShox Reverb Sattelstütze, die kontinuierlich absank. Je nach Strecke und Fahrergewicht sollte die Dämpfereinstellung justiert werden. Aufgrund des moderaten Gesamtgewichts, übersteht man Schiebe- oder Tragepassagen ohne große Mühen.

Ausstattung des Giant Full-E+ 0 SX

Aus einem Ersatzakku-Preis von 699 Euro bei 24 Monaten Garantie errechnen sich monatliche Betriebskosten von 29,16 Euro, was einen durchschnittlichen Wert ergibt. Die sehr solide SRAM-Ausstattung, das Federelement RockShox SuperDeluxe RC3, eine Restreichweitenanzeige, Anfahr- und Schiebehilfe sowie Multifunktions-Display zeigen sich dem hohen Anschaffungspreis würdig. Per USB-Port lässt sich sogar das Smartphone aufladen. Via Bluetooth bestehenzudem umfangreiche Diagnosemöglichkeiten über das Giant E-Lab.