Der robuste Allrounder

Test: Utopia Kranich

Fahrspaß pur und das Kilometer um Kilometer. Das Pedelec Kranich von Utopia kommt mit zwei Akkus richtig weit.

Datum:
Utopia Kranich

Ein eBike mit Frontantrieb? Kann das gut gehen? Oh ja! Das Utopia räumte im Test so richtig ab.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

So etwas gibt es noch. Seit 1986 wird dieses Rad gebaut, seit neun Jahren als Pedelec. Über all die Jahre wurde es weiterentwickelt. Seine Optik wird sicher nicht jedem gefallen, als Reiserad ist das Kranich eindeutig zu empfehlen – und das nicht nur wegen seiner rekordverdächtigen Reichweite von über 100 Kilometern.

Pro

  • Riesige Reichweite
  • Sehr hohe Zuladung
  • Gute Fahreigenschaften
  • Gute Ausstattung

Kontra

  • Sehr teuer
  • Hohes Gewicht
Seit mehr als 30 Jahren wird dieses Bike von der Fahrradmanufaktur Utopia Velo immer weiterentwickelt. Der Kranich wird seit 1986 gefertigt. Seine Robustheit und Langlebigkeit gilt seit neun Jahren auch für das Kranich Pedelec. Durchgesetzt hat sich in diesem langen Produktzyklus der handwerklich hergestellte Kreuzrahmen aus CrMo-Stahl, der für eine unverwechselbare Optik und eine enorme Stabilität sorgt. Die Dreieckskonstruktion erlaubt eine Zuladung von 168,8 Kilogramm. Was der „Tourenpackesel” sonst noch drauf hat, zeigt der Test.

Utopia Kranich: Fahreigenschaften und Technik

Die Testfahrer bescheinigten dem Kranich mit dem langlebigen Stahlrahmen sehr gute Fahreigenschaften mit Motor sowie ein entspanntes, angenehmes und sehr sicheres Fahrgefühl. Die Belastbarkeit dieses E-Bikes macht es für eine große Bandbreite von Nutzern interessant, besonders für kräftige Vielfahrer und Pedelec-Reisende. Beim Test erreichte das Bike Spitzenwerte beim Unterstützungsfaktor auf der Tour, in der Stadt und am Berg. Enorm ist die Reichweite von 106,4 km, die das Utopia mit zwei Akkus im höchsten Unterstützungsmodus auf der Tour erzielte. Der Silent-Frontantrieb von Utopia hat aber nicht nur jede Menge Power, er macht seinem Namen alle Ehre und ist im Betrieb kaum zu hören. Das Testrad ist mit Magura HS 11 Hydraulik-Felgenbremsen mit Brake Booster und roten Belägen ausgestattet, die auch in kritischen Situationen sicher zupacken. Die SRAM 27-Gang Dual Drive-Schaltung vereint die Wartungsarmut von Nabenschaltungen und den hohen Wirkungsgrad einer Kettenschaltung.

Technische Daten: Utopia Kranich

Antrieb

250 Watt Utopia Velo Silent Frontnabenmotor

Batterie

Li-Ionen Kobalt 36V, 892 Wh, 24,8 Ah (2 Stück)

Schaltung

SRAM Dual Drive 27-Gang

Bremsen

Magura HS II Hydraulik Felgenbremsen

Reifen

Schwalbe Big Apple

Gewicht

31,2 Kilogramm

Preis

4024 Euro

Video abspielen

Ein eBike mit Frontantrieb? Kann das gut gehen? Oh ja! Das Utopia räumte im Test so richtig ab.

Bedienbarkeit des Kranich

Der Elektroantrieb aus eigener Herstellung sorgt für effektives und leichtes Fahren in der Ebene und am Berg. Der Antrieb verzichtet auf ein Getriebe, weshalb das Kranich Pedelec, trotz eines Gewichts von über 30 Kilo, auch bei abgeschaltetem Motor leicht wie ein Fahrrad fährt. Auch in Schiebepassagen oder beim Anfahren erfährt der Fahrer Unterstützung, die Anfahr- und Schiebehilfe ist dazu in drei Stärken varriierbar. Auch die übrige Ausstattung stellt den guten Bedienkomfort in den Fokus. So lassen sich Sattel oder Lenker per Schnellspanner und Speedlifter Twist Vorbau schnell in die Wunschposition bringen.

Ausstattung des Utopia Kranich

Ob Schaltung, Bremsen oder Big-Apple-Reifen von Schwabe, an der Ausstattung des Kranich hat Utopia Velo nicht geknausert. Hinterbauständer, Paralleogramm-Federstütze, Sqlap-Sattel und Low-Rider von Tubus-Tara sprechen für sich. Ein Bluetooth-Display verbindet sich per Utopia-App mit Android- und iOS-Smartphones und bietet verschiedene Fahrprogramme oder eine technische Fehlerdiagnose. Die Daten lassen sich per SOS-Taste direkt an den Hersteller senden. So soll auch auf langen Touren jederzeit der Service gesichert werden. Der Preis ist happig, der Ersatz-Akku mit 825 Euro auch, und die Optik ist sicher Geschmackssache, aber als Reiserad ist das Kranich eindeutig zu empfehlen.