Vielseitiger Dauerrenner

Test: Winora Trekking E-Bike Y280.X

Kompakt, leicht, vergleichsweise günstig: Das Winora Touring-eBike Y280.X leistet sich im Test nur wenige Schwächen.

Datum:
Winora Trekking E-Bike Y280.X

Das Winora Y 280.X überzeugte im großen Tourenbike-Test mit ansprechendem Design und guten Fahreigenschaften.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Die Fahreigenschaften des Winora Y 280.X sind, auch dank des kurzen Radstands, gut. Der Akku schafft immerhin rund 60 Kilometer auf ebener Strecke. Leider ist der Motor etwas laut und auch bei der Zuladung sind längeren Touren Grenzen gesetzt.

Pro

  • Anfahr- und Schiebehilfe
  • Restreichweitenanzeige
  • gute Fahreigenschaften

Kontra

  • Motor ziemlich laut
  • Zuladung mäßig

Winora Y280.X

Optisch weiß das Touring-Winora Y 280.X mit seinen blauen Applikationen auf matt-grauem Grund zu überzeugen. Auch bei den Fahreigenschaften gab es nichts auszusetzen. Der kurze Radstand sorgt für Wendigkeit, das moderate Gewicht auch ohne Motorunterstützung für noch angenehmes Cruisen. Mit Motorunterstützung erreicht das Winora 24,8 Stundenkilometer auf gerader Strecke. Am Berg sind immer noch gute 23 Kilometer pro Stunde drin. Für Fahrspaß ist mit dem Y 280.X auf alle Fälle gesorgt.

Winora Y 280.X: Fahreigenschaften und Technik

Der Yamaha-Mittelmotor braucht ordentlich Trittkraft, um die volle Motorkraft abzurufen – unterstützt dann aber satt in allen Lagen. Auch ohne Motor fährt es sich gut. Zu loben ist die Shimano Altus 8-Gang Schaltung, die herrlich leicht reagiert. Im Test am Brocken wusste das Winora zu überzeugen, unterstützte den Fahrer durchweg kräftig. Bereifung und Bremsen halten das Rad in der Spur, so dass es auch bergab sehr stabil fuhr. Der 36-Volt-Li-Ionen-Akku schafft eine Reichweite von rund 60 Kilometern auf Touren. Geht es nur bergauf heißt es nach etwa 25 Kilometern in die Pedale treten.

Technische Daten: Winora Y 280.X

Antrieb

250-Watt-Yamaha PW-System

Batterie

Li-Ionen 36V, 400 Wh, 11 Ah

Schaltung

Shimano Altus M310, 8-Gang, Kettenschaltung

Bremsen

Tektro HD-M285 hydraulische Scheibenbremse

Reifen

Impac StreetPac

Gewicht

23,1 Kilogramm

Preis

2199 Euro

Video abspielen

Kompakt, leicht, vergleichsweise günstig: Das Winora eBike leistet sich im Test nur wenige Schwächen.

Bedienbarkeit des Y 280.X

In puncto intuitive Bedienbarkeit hat Yamaha mit der Anbringung des „An-Schalters“ einen Sprung nach vorne gemacht. Beim Aufsteigen auf das Rad kann der Nutzer den An/Ausschalter nicht sehen. Dennoch: Durch das auf der Fernsteuerung abgebildete international genormte Zeichen für „An/Aus“ lässt es sich problemlos finden und bedienen. Die Testfahrer bewerteten den Bedienungskomfort gut, mit der Einschränkung, dass die Icons auf der Fernsteuerung deutlicher sein könnten. Dazu muss auch erwähnt werden, dass der Motor sich deutlich bemerkbar macht, was bei längeren Ausfahrten durchaus störend sein kann. Die Restreichweitenanzeige ist dagegen ein starker Pluspunkt, da so eventuell böse Überraschungen erspart bleiben.

Austattung des Winora E-Bikes

Bei der Zuladung tut sich Winoras Pedelec schwer: Die erforderlichen 25 Kilogramm waren für den Gepäckträger zu viel. Auch der Ersatz-Akku ist mit 599 Euro kein Schnäppchen. Bei Händleranfragen zeigte sich aber, dass Service, Batterielebensdauer und Zuverlässigkeit des Antriebs von Winoras Y 280.X überdurchschnittlich gut bewertet wurden.

Winora Y280.X