Etwas schwer, aber gut in Form

Testfahrt mit dem BESV TRB1 AM

Die Ausstattung des BESV TRB1 AM lässt wenig Wünsche offen. Der wuchtige 756-Wh-Akku des E-Mountainbikes sorgt für langen Fahrspaß.

Datum:

Bulliger Rahmen, Doppelrohr-Design: Das BESV sieht anders als die meisten E-Mountainbikes aus.

Klingt nach dem letzten ärztlichen Check-up: „Etwas schwer, aber gut in Form.“ Genau diese Diagnose trifft auch auf das E-Mountainbike von BESV zu. Ein Problem ist das nicht. Sobald man mit dem Bike im Wald unterwegs ist, merkt man die paar Extrapfunde nicht mehr. Dank der gelungenen Geometrie lassen sich enge Kurven spielend durchzirkeln. In schnellen Speed-Passagen läuft das Rad ruhig. Direkt, gezielt und mit viel Traktion lassen sich mit dem TRB1 selbst technisch schwierige Anstiege erkurbeln. Der kraft- und gefühlvolle BroseMotor im Verbund mit den traktionsstarken Schwalbe-Nobby-Nic-2.8-Reifen lassen fast jede Line im Uphill zu – was für ein Spaß.

Wuchtiger 756-Wh-Akku

Der Akku ist durch eine Klappe im Oberrohr leicht zu erreichen und zu entnehmen.

Das hohe Gewicht kommt durch den schweren Doppelrohrvorderrahmen sowie den wuchtigen 756-Wh-Akku zustande. Aber beides ist gut. Denn zum einen ist der Akku so bestens geschützt, zum anderen bringt das Power-Pack 50 Prozent mehr Kapazität im Vergleich zum 500-Wattstunden-Pendant. Der Trail-Spaß wird so deutlich verlängert. Abgerundet wird das Erscheinungsbild durch die BESV-Sport-App, die zum Navigieren, aber auch zum Prüfen des Bike-Status dient und über die man seine Fitnessdaten abrufen kann. Mit Blick auf die Ausstattung liegt das E-MTB im guten Mittelfeld und lässt wenig Wünsche offen. Nur die etwas zu schwachen MT4-Bremsen von Magura trüben den Fahrspaß ein wenig.
Beim Espresso nach der Tour lässt es sich natürlich gut über die Optik diskutieren. Etwa über das Oberrohr, das einem Motorradtank ähnelt. Genau darin verschwindet gekonnt der Akku. Dieser wiederum lässt sich, ist der „Tankdeckel“ einmal entriegelt, im Handumdrehen mithilfe eines klappbaren Bügels entnehmen. Das Aufladen im Straßencafé wird damit zur Vorführung und liefert bei den Anwesenden mehr als ausreichend Gesprächsstoff. Übrigens: 2019 bleibt etwas mehr Kleingeld für den Milchkaffee im Portemonnaie. Dann bekommt das TRB1 AM mit einer SE-Version einen etwas günstigeren Bruder.
Fazit: Der Einstieg der jungen E-Bike-Marke ist mit dem BESV TRB1 AM gelungen. Das lässt auf weitere gute Bikes hoffen.

Technische Daten: BESV TRB1 AM

Preis

4.999 Euro

Rahmen

Aluminium

Gabel

RockShox Yari RC 140 mm, 27.5+

Dämpfer

RockShox Monarch RT

Motor

Brose-Mittelmotor

Akku

756 Wh

Schaltwerk

Shimano Deore XT

Bremsen

Magura MT4

Reifen

Schwalbe Nobby Nic 27,5" x 2,8"

Gewicht

26,5 Kilogramm

Website

www.besv.com