Allrounder und eCruiser

Probefahrt: Trek Crockett 7 und eBike Elby

Diese zwei Bikes könnten unterschiedlicher nicht sein. Es eint sie nur der Preis. Hier finden Sie erste Impressionen vom Trek Crockett 7 und dem schicken Elektro-Cruiser Elby.

Datum:
Trek Crockett 7 und Elby

Das eine durchkämpft jedes Terrain, das andere ist eher ein gemütlicher Stadt-Cruiser: Trek Croockett 7 und das eBike Elby.

Heimlich mischte sich Sven Nya, Cyclocross-Weltmeister von 1997 und 1998, vergangenen Winter unter die Starter der Singlespeed-Croos-WM in Portland, USA. Nach vier Runden Matschschlacht fuhr der Belgier als Vierter auf einem Prototyp ins Ziel. Sein Bike: das Trek Crockett 7. Für 3299 Euro ist die blaue Rennmaschine jetzt im Handel. Besonderheit: Durch die Stranglehold genannten Ausfallenden kann das Bike mit Schaltung oder als Singlespeeder gefahren werden. BIKE BILD hat das Querfeldeinfahrrad, so hieß das mal, in der Serienversion mit Sram-Force-11-fach-Ausstattung gefahren. Das Crockett ist ein agiler und blitzschneller Cyclocrosser mit sehr steifem Alurahmen. Auf Waldwegen und Schotterstrecken bleibt es selbst bei sehr hohen Geschwindigkeiten stets spurstabil. Anstiege auf Gras und Sand klettert es traktionsfreudig nach oben – ein echter Allrounder für jede Art von Gelände. Und falls der Fahrer es kann, auch für WM-Rennen.
Trek Crockett

Kein Problem für das Trek Crockett 7: Der Alu-Crosser kommt mit den meisten Untergründen zurecht.

Technische Daten: Tek Crockett 7

Schaltung

Sram Force 11-fach

Bremsen

Sram-Force-Flat-Mount-Scheibenbremsen

Lenker

Bontrager Race Lite

Vorbau

Bontrager Pro, 31,8 mm, sieben Grad

Gabel

Cross Disc aus Vollcarbon

Radgröße

700 x 32 CI

Reifen

Bontrager CX 3

Gewicht

8,44 Kilogramm bei Rahmengröße 56

Laufräder

Bontrager Paradigm Comp Tubeless

Preis

3299 Euro

Elby: Schicker Elektro-Cruiser

Elby

Hip und urban: Das Elby glänzt mit angesagter Retro-Ästhetik.

Wenn der österreichische Unternehmer Frank Strang etwas anpackt, muss man das ernst nehmen. Nun versucht der Gründer des Autozulieferer-Giganten Magna die eBike-Marke Elby zu etablieren. Nach dem Marktstart in Nordamerika kommt das lässig gestylte eRad jetzt auch nach Deutschland. Der Akku liegt geschickt in Längsrichtung verbaut überm Tretlager. Das schafft nicht nur eine angenehme Retro-Stilistik, die ein wenig an ein Mofa erinnert, sondern verbessert durch den tiefen Schwerpunkt auch das Handling. Für Vortrieb sogt der markante BionX-Nabenmotor mit vier Unterstützungsstufen, der beim Bremsen und Bergabfahren zum Generator wird. Die Stärke des Elby ist die Stadt, es ist eher Cruiser als Kletterer. Der tiefe Einstieg und der große Verstellbereich von Sattel- und Lenkstange machen es für verschiedene Fahrergrößen gut anpassbar. Aufrecht und lässig rollt das stabile Bike auch über rauen Straßenbelag. Bremsen und Schaltwippe zur Motorsteuerung sind griffgünstig platziert. Eine Bluetooth-Schnittstelle verbindet das Rad mit der Elby-App.

Technische Daten: Elby

Motor

BionX-Nabenmotor, 250 Watt

Rahmen

Aluminium

Akku

11,6 Ah

Schaltung

9-Gang-Kettenschaltung Sram X5

Bremsen

hydraulische Scheibenbremse Tektro Auriga

Radgröße

26 Zoll

Reifen

26 x 2,2 Continental Cruise Contact

Gewicht

25 Kilogramm

Preis

3299 Euro

Jörg Maltzan

von

Jörg Maltzan ist leidenschaftlicher Auto- und Fahrradfahrer, wobei das Rad zunehmend mehr Platz in seinem Leben einnimmt.