In 78 Tagen um die Welt

Sportler Mark Beaumont bricht Weltrekord

Im Juli ging er auf die Reise, zweieinhalb Monate später ist er bereits zurück. Mark Beaumont schaffte es mit dem Fahrrad in weniger als 80 Tagen um die Welt.

Datum:
Mark Beaumont Weltrekord

Mark Beaumont zurück in Paris nach seiner Radtour um die Welt.

Der britische Sportler Mark Beaumont aus Edinburgh wollte den vorigen Rekord von 123 Tagen brechen. Am 2. Juli ging der 34-Jährige in Paris auf die 28.968 Kilometer lange Weltreise durch 14 Länder. Pro Tag wollte er in vier Etappen von je vier Stunden 386 Kilometer zurücklegen. Sein Credo: „Ich möchte die Grenzen des menschlichen Durchhaltevermögens erreichen und zeigen, dass auch wenn es zunächst anders erscheint, wirklich nichts unmöglich ist.“

Mark Beaumont schafft es in 78 Tagen um die Welt

Und er beweist, dass tatsächlich nichts unmöglich ist. 78 Tage, 14 Stunden und 14 Minuten brauchte Mark Beaumont, um die rund 29.000 Kilometer um den Globus zurückzulegen. Einen Tag früher als geplant, nämlich am 18. September 2017, erreichte er die französische Hauptstadt, von der aus er seine Reise etwas mehr als zwei Monate zuvor startete. Zwei Weltrekorde brach er mit seiner Tour: den der Weltumrundung in Rekordzeit und den für die längste mit dem Fahrrad zurückgelegte Strecke innerhalb eines Monats. Und das war harte Arbeit.

16 Stunden, circa 390 Kilometer und 8.000 Kalorien pro Tag

Um in solch kurzer Zeit eine solche Strecke zurückzulegen braucht es mehr als nur Muskelkraft. Vor allem braucht man Disziplin, Geduld und einen durchdachten Plan. Damit er täglich seine fast 400 Kilometer schaffte, stand er jeden morgen schon um halb vier Uhr auf, nahm um die 8.000 Kalorien zu sich und trank zehn Liter Wasser, damit sein Körper dem 16 Stunden langen Radeln (in vier vierstündigen Etappen) standhält. Inspiriert von dem Roman „In 80 Tagen um die Welt“ von Jules Verne, ging es von Frankreich aus nach Russland, dann über die Mongolei und China nach Neuseeland und Australien, weiter nach Kanada und die USA und schließlich zurück nach Europa. Den Atlantik und den Pazifik überquerte Beaumont mit dem Flugzeug. In Frankreich empfingen ihn neben seiner Familie 50 weitere Unterstützer. In den „längsten zwei Monaten [seines] Lebens“ ist Mark Beaumont körperlich und geistig über alles, was es bisher tat, hinaus gegangen.

Fahrrad-Zubehör