Rad-Reisetrends 2017

Immer mehr Deutsche machen Urlaub auf dem Rad!

Das erfreuliche Ergebnis der neuen ADFC-Radreiseanalyse: 5,2 Millionen gingen 2016 auf Biketour, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Das ermittelte Deutschlands größter Fahrradclub in seiner alljährlichen Studie.

Datum:
Urlaub Fahrrad

Urlaub auf dem Fahrrad findet von Jahr zu Jahr mehr Anhänger in Deutschland.

Für 2017 planen 84 Prozent der Befragten mindestens eine Radreise. Knapp über die Hälfte macht sich in Deutschland auf den Radweg. Besonders beliebt: der Elbe-, Ostseeküsten- und Mosel-Radweg. Im Ausland liegen Österreich, Italien und Frankreich vorn. Hierzulande radelt man besonders gern in Bayern und dem Münsterland. Die meisten steigen dabei aufs eigene Rad, nur sieben Prozent nahmen ein Mietrad. Die Zahl der eBike-Nutzer wuchs auf 13 Prozent. Neu hingegen: Die Frauen legen zu – von 33,5 auf 42 Prozent stieg ihr Anteil. Neben Natur und Sport wollen Bikerinnen vor allem eines erleben: Entschleunigung.

Wie lange aufs Rad?

72 Prozent der Radreisenden unternahmen im letzten Jahr eine Radreise mit mindestens drei Nächten. Knapp die Hälfte der Deutschen Radler waren vier bis sieben Tage auf Tour, nur acht Prozent halten länger als 15 Tage durch. Aber: Handelt es sich um den Haupturlaub, steigt das Durchhaltevermögen: Mehr als ein Drittel trat elf Tage in die Pedale. Zusatzurlaub mit fünf Übernachtungen machten 63 Prozent.

Länge der Radurlaube in Deutschland 2016

bis 3 Nächte

26 %

4 bis 7 Nächte

46 %

8 bis 14 Nächte

20 %

mehr als 15 Nächte

8 %

Vergleich Haupturlaub und Zusatzurlaub

  • Zusätzlicher Urlaub mit durchschnittlich fünf Nächten: 63 %
  • Haupturlaub mit durchschnittlich elf Nächten: 37 %