Machbarkeitsstudie

Neue Radschnellwege für die Metropolregion Hamburg?

Fahrrad-Pendelverkehr und -Tourismus in der Region Hamburg sollen besser werden. Die Planungen für ein neues Radwegekonzept haben begonnen.

Datum:
Karte_metropolregion

An diesen Verkehrsachsen in der Metropolregion Hamburg sollen neue Fahrrad-Schnellwege entstehen.

Noch klingt es etwas holprig: „Das derzeit größte länderübergreifende Radschnellwege-Planungs-Projekt in Deutschland.“ Die Metropolregion Hamburg hat Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben, um den Bau von acht möglichen Radschnellwegen im Hamburger Umland zu untersuchen. Die Metropolregion fördert die Planung mit rund einer Million Euro.

Radverkehr in Hamburg soll attraktiver werden

Das Vorhaben verfolgt das Ziel, „die Attraktivität des Radverkehrs konsequent zu steigern.“ In der Region werden 275 Kilometer Strecke untersucht, in der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen erste Zwischenergebnisse vorliegen. Ziel ist, für Fahrrad-Pendler und Radtouristen aus allen Himmelsrichtungen bessere und einheitliche Wege in die Hamburger Innenstadt zu schaffen.
Die Machbarkeitsstudien sind nicht die einzige Maßnahme für besseren Radverkehr, auch ein Kommunikationskonzept ist Teil der Überlegungen. Radschnellwege in der Region Hamburg sollen langfristig ein einheitliches Erscheinungsbild bekommen und Radfahrern so eine bessere Orientierung bieten.