Maßnahmen gegen Falschparker

Was kann ich gegen parkende Autos auf Radwegen tun?

Dass Radwege keine Parkplätze sind, hat sich noch nicht bei allen Autofahrern herumgesprochen. Sie gefährden damit Radfahrer und blockieren den Verkehr. So können Radler sich helfen.

Datum:
Radwege

Nicht überall haben Radfahrer auf Radwegen auch freie Fahrt. Parkende Autos sind ein ständiges Ärgernis. (Foto: Pressedienst Fahrrad / Kay Tkatzik)

Abgestellte Autos auf Radwegen nerven. Sie zwingen Radfahrer dazu, auf den Fußweg oder die PKW-Fahrbahn auszuweichen. Damit werden Radfahrer und Fußgänger unnötig gefährdet und der Verkehrsfluss wird gestört. Es ist ein alltägliches Ärgernis und ein eindeutiger Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Aber in den seltensten Fällen werden Autofahrer dafür zur Rechenschaft gezogen. Radfahrer können allerdings gegen Falschparker auf Radwegen aktiv werden. Der ADFC Hamburg macht aktuell mit der Aktion #radwegparker auf die Problematik aufmerksam – und bietet Lösungsvorschläge und Hilfsmittel an.

Denkzettel für Falschparker

Die nette Variante: Autofahrer sind manchmal einfach unachtsam. Drucken Sie sich zum Beispiel diese vorgefertigten Denkzettel aus oder entwerfen Sie selbst welche und nehmen Sie diese in der Jackentasche mit. Eine freundliche Nachricht an der Windschutzscheibe erinnert den PKW-Fahrer daran, dass er gegen die Regeln verstößt und hält die Eskalationsstufe im stressigen Verkehr auf einem niedrigen Niveau.

Per E-Mail und App Meldung an das Ordnungsamt machen

Die strafende Variante: Wer gegen Recht verstößt, gehört bestraft. Machen Sie direkt vor Ort ein Foto vom Übeltäter. Verfassen Sie eine E-Mail mit Orts- und Zeitangabe, Kennzeichen, genauem Tatvorwurf, dem Beweisfoto und Ihrem Namen und Anschrift. Diese Mail schicken Sie an die in Ihrer Stadt zuständige Bußgeldstelle. Ein klassischer Brief geht natürlich auch.
Noch einfacher geht es mit der App Wegeheld: Hier werden Sie Schritt für Schritt durch diesen Prozess geführt und am Ende wird eine E-Mail an Ihr Ordnungsamt generiert, die Sie nur noch abschicken müssen. Besonders Praktisch: Auf Ihrem Beweisfoto können Sie Nummernschilder und Gesichter ganz einfach schwärzen.

Gegen Falschparker auf Radwegen aktiv werden

Kurz angehalten, Warnblinker an und schnell raus: Parken auf Radwegen ist im Bewusstsein vieler Autofahrer immer noch ein kleines Vergehen. Das dokumentieren unter anderem auch Watchblogs in den sozialen Medien. Um das Wissen um die Gefährlichkeit des Parkens auf Radwegen zu erhöhen, müssen Radfahrer selbst aktiv werden. Dank Smartphone kommt eine kleine Anzeige schnell zu den zuständigen Behörden. Und wer den Übeltäter auf frischer Tat ertappt, schafft vielleicht schon mit einem freundlichen Hinweis einen Gesinnungswandel.
Lennart Klocke

von

Zwei schmale Reifen, ein tiefer Lenker und eine freie Landstraße: Mehr braucht Lennart Klocke nicht zum Glücklichsein. Als BIKE BILD-Autor testet der Rennrad-Fan am liebsten neues Equipment und Fahrrad-Gadgets.