Shimano-Studie

21 Prozent der Deutschen würden E-Bike fahren

Der Fahrradkomponentenhersteller Shimano hat über 14.000 Menschen in zehn EU-Ländern zu ihrer Bereitschaft befragt, aufs E-Bike umzusteigen. Die deutsche E-Bike-Begeisterung liegt unter dem Durchschnitt – ganz vorn rangiert eine Fahrradnation.

Datum:
E-Bike-Fahrer

Im vergangenen Jahr waren bereits 23,5 Prozent aller in Deutschland verkauften Fahrräder Pedelecs. Dazu passt: 21 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, aufs E-Bike umzusteigen.

Mit der groß angelegten Shimano-Steps-Studie wollte der Fahrradriese aus Fernost herausfinden, wie es um die Bereitwilligkeit der Europäer steht, mit dem Pedelec zur Arbeit zu fahren. In Deutschland gaben 21 Prozent der Befragten an, sie könnten sich einen Wechsel aufs Elektrofahrrad vorstellen.

Galerie: 10 Pendler-Pedelecs im Test

Jeder fünfte Deutsche würde E-Bike fahren

Die Menschen in der Autonation Deutschland liegen damit leicht unter dem Durchschnitt der zehn untersuchten europäischen Länder (25 Prozent). Am größten ist die Bereitschaft in den Niederlanden, wo fast jeder Zweite (47 Prozent) gern E-Bike fahren würde. Es folgen Spanien (39 Prozent), Italien (33 Prozent), Belgien (31 Prozent) und Norwegen (27 Prozent). Die deutsche E-Bike-Stimmung rangiert auf Platz sechs, gleichauf mit Nachbar Dänemark. Es folgen Frankreich mit 18 Prozent E-Bike-Interesse und Schweden mit nur 15 Prozent. Die geringste Begeisterung am elektrisch unterstützten Fahren gibt es in Großbritannien, wo sich nur 11 Prozent der Befragten vorstellen können, mit einem E-Bike zur Arbeit zu fahren.
Shimano-Steps-Studie

Die zehn untersuchten europäischen Länder im Vergleich. Fit bleiben ist das beliebteste Argument Pro E-Bike – aber bitte nicht bei schlechtem Wetter.

Argumente der Deutschen für und gegen E-Bike-fahren

Die Autoren der Studie, durchgeführt von YouGov, haben auch nach den Gründen für den möglichen Umstieg aufs E-Bike gefragt. Ganz vorn liegt das Bewegungsargument: Für 35 Prozent der Befragten ist Fitness der wichtigste Grund. Es folgen Umweltschutz (29 Prozent Zustimmung) und der Vorteil in puncto Einfachheit gegenüber normalem Radfahren (29 Prozent).
Als Gegenargument wurde in Deutschland am häufigsten das schlechte Wetter genannt (41 Prozent). Interessant: Nur für 36 Prozent der Befragten sei der Arbeitsweg zu lang fürs E-Bike. In Sachen Reichweite können es E-Bikes mit der Strecke vieler Autofahrten aufnehmen.

Galerie: 10 gute Gründe, die fürs Radfahren sprechen

Für die Shimano-Steps-Studie wurden in Deutschland 2.055 Personen von YouGov befragt, die Hälfte davon waren Berufstätige. Die repräsentative Erhebung fand Anfang Februar 2019 statt.