„Last Edition“ von Crazy D

Bonanzaräder: Keine Kult-Bikes mehr aus Köln

Eine Ära geht zu Ende: Mehr als 20 Jahre lang hat der Kölner Christoph Dieckmann Bonanzaräder gebaut und verkauft. Jetzt ist Schluss, und nur noch wenige Exemplare warten auf einen Besitzer.

Datum:
Bonanzarad von Crazy D

So sieht eins der Bonanzaräder von Crazy D aus.

Oranger Chopper-Rahmen, 20-Zoll-Räder und Bananensattel mit Rückenlehne: Bonanzaräder waren in den 70er-Jahren sehr angesagt. Auch heute noch finden sich Fans der kalifornischen Cruiser – und wer eins haben wollte, wurde meist bei Christoph Dieckmann, genannt Crazy D, in Köln fündig.
Seine Spezialitäten sind das Aufspüren von Originalteilen, das Zusammenschrauben, die Wartung und natürlich das kreative Dekorieren der Bonanzaräder. Doch die Geschichte der kleinen Chopper geht inzwischen über 50 Jahre – und es wird immer schwieriger an die passenden Ersatzteile zu kommen. Deswegen beendet Dieckmann jetzt den Verkauf, die letzte Modellreihe hat das Geschäft in Köln verlassen.

Galerie: Das Bonanzarad: Cool und klapprig

Bonanzaräder aus Köln

Abgeschlossen hat Crazy D mit dem Thema Bonanzarad nicht und langweilig wird ihm wohl auch nicht: „Ich werde wohl lebenslänglich Ansprechpartner zum Thema Bonanzarad sein – und zum Schrauben und Restaurieren steht noch genug bei mir herum.“