Günstiger Preis, mehr Features

S3 und X3: VanMoof präsentiert neue E-Bikes

Der niederländische Radhersteller VanMoof hat sich viel vorgenommen: Mit diesen neuen Modellen soll das E-Bike massentauglich werden.

Datum:
VanMoof_S3

Das neue VanMoof S3 kostet 1998 Euro.

Integrierter Diebstahlschutz, Smartphone-Verbindung, Automatikschaltung: Die E-Bikes von VanMoof stehen schon seit längerem für die Verbindung von Fahrrad- und Digitaltechnologie. Jetzt haben die Entwickler aus den Niederlanden den nächsten Schritt gemacht. Die neue Pedelec-Generation wird zu einem niedrigeren Preis angeboten und bietet zugleich mehrere interessante Features für Technik-Fans.

Neue E-Bikes von VanMoof: X3 und S3

Die neuen Modelle S3 und X3 unterscheiden sich auf den ersten Blick nur unwesentlich von ihren Vorgängern, S2 und X2. Die S-Reihe kommt nach wie vor mit der klassischen Rahmenform und 28-Zoll-Rädern. Gemacht für Fahrer von 1,70 bis 2,10 Meter. Das Kompaktrad der X-Linie rollt auf 24-Zoll-Rädern und ist für Fahrer von 1,55 bis 2 Meter. Beide wiegen laut Hersteller 19 Kilogramm und sind in schwarz und grau-blau erhältlich.
VanMoof_X3

Das neue VanMoof X3 in silber.

VanMoof S3 und X3: Technische Details

Laut VanMoof werden sind alle Teile selbst entwickelt worden, inklusive Schaltung, Motor und Bremsen. Wie bei den Vorgängern setzen die Ingenieure auf einen Frontnabenmotor. Dieser leistet in der Spitze bis zu 500 Watt Unterstützung. Gespeist wird der Antrieb von einem 504-Wattstunden-Akku. Laut Hersteller reicht das für 60 (Volle Power) bis 150 Kilometer (Eco-Modus) Reichweite. Auf den beliebten Turbo-Boost haben die Niederländer natürlich nicht verzichtet. Dieser beschleunigt das Bike kurzfristig extra stark nach vorn, ­ ein cooles Feature, wie unsere Tests vom S2 und X2 gezeigt haben.
VanMoof Hydraulikbremse

Bei den neuen Modellen setzt VanMoof auf hydraulische Scheibenbremsen.

Neu sind die hydraulischen Scheibenbremsen, diese haben wir bei den Vorgängern vermisst. Anstelle einer Zwei-Gang-Automatik kommen S3 und X3 mit einer Vier-Gang-Automatik, damit dürften die großen Gangsprünge der Vorgänger der Vergangenheit angehören. Ein cooles Feature, das von VanMoof weitergeführt wird, ist der Kicklock. Hierbei tritt man zum Abschließen leicht gegen einen kleinen Knopf am Hinterrad.

Neue Smart-Features an VanMoofs S3 und X3

Aufgewertet haben die Entwickler das Matrix-Display am Oberrohr, hier bekommt der Fahrer Geschwindigkeit und Ladestand angezeigt. Im Oberrohr verbirgt sich noch mehr Technologie: Ein GSM-Tracker, mit dem die Bikehunter gestohlene Räder auffindig machen, und ein Diebstahl-Alarm. Auffällig war bei VanMoof auch stets die Klingel, ein digitales Hupgeräusch (hörbar in unserem Video). Fortan kann man zwischen drei verschiedenen Klingelsounds wählen. Auch die Ergonomie des Lenkers und die Schutzbleche wurden überarbeitet. Der neue VanMoof-Sattel ist aus einem Stück gefertigt und soll noch bequemer sein. Die neuen Pedelecs verkauft VanMoof zum Kampfpreis: 1998 Euro kosten S3 und X3, der Rundum-Sorglos-Schutz (drei Jahre Laufzeit) kostet 290 Euro.
VanMoof_Automatikschaltung

Die neue Vier-Gang-Automatikschaltung von VanMoof im Detail.