Gravelbike mit Fazua-Motor

Centurion Overdrive Carbon Gravel Z4000 im Test

Centurion ist mit dem Overdrive Carbon Gravel Z4000 ein stimmiges Gesamtkonzept gelungen. Das 13,9 Kilogramm leichte E-Gravelbike sorgt mit dem leichten und moderat unterstützendem Fazua-Evation-Antrieb für Fahrspaß mit und ohne Elektrohilfe.

Datum:

Das Beste aus zwei Welten: Das sportliche E-Gravelbike von Centurion wird sportiven Pendler und E-Sportlern gefallen.

Fazit: Das müssen Sie wissen

Egal ob man mit oder ohne Akku, auf Asphalt oder im Gelände, sportlich in der Freizeit oder im Berufsverkehr radeln möchte – dieses E-Gravelbike kann all diesen Ansprüchen genügen. Viele werden beim Preis abwinken, den Rest beglückwünschen wir: viel Freude auf all euren Wegen!

Pro

  • Fazua-Motor
  • Fahrverhalten
  • Vielseitigkeit
  • Fahrspaß auch ohne E

Kontra

  • Preis
Die erste Testfahrt mit dem E-Gravelbike von Centurion erfolgt unfreiwillig ohne Unterstützung (fragen Sie bitte nicht, warum). Aber hey, wann fährt man schon mal ein Pedelec ohne Saft? Und heißt es nicht immer, man könne E-Gravelbikes auch ohne Hilfe steuern?
Die Strecke führt uns durch Hamburg, bekanntes, urbanes Terrain, gespickt mit Parkwegen, die ideale Teststrecke für ein Sportfahrrad, das auch Pendler anspricht. Viel Stop-and-go, seriöse Bremssituationen, loser Untergrund, enge Kurven.
Der Akku verschwindet im Rucksack – auf zwölf Kilogramm drückt die spontane Abspeckkur den Carbonrenner. Nicht wenig für ein Kohlefaser-Gravelbike, wiederum fast nichts für ein Pedelec. Auch mit Akku wiegt das Rad unter 15 Kilogramm – top!

Galerie: Detailbilder vom Centurion Overdrive Carbon Gravel Z4000

Technische Daten: Centurion Overdrive Carbon Gravel Z4000

  • Preis: 5.599 Euro
  • Rahmen: Carbon
  • Gabel: Carbon
  • Motor: Fazua Evation
  • Akku: Fazua Evation, 250 Wattstunden
  • Schaltung: Shimano Ultegra R8000, 2x11
  • Bremsen: Shimano Ultegra, hydraulische Scheibenbremsen
  • Laufräder: DT Swiss ER1600
  • Reifen: Maxxis Rambler, 40 Millimeter
  • Gewicht: 13,9 Kilo­gramm
  • Website: www.centurion.de

Fazua-Evation-Motor: Eine gute Wahl

Wir sind überrascht, wie locker und leicht das Centurion Anstiege ohne Motor erklimmt, und wie ausgeglichen und sicher es auf der Straße liegt. Die Kette springt ohne Stottern die Ultegra-Kassette hoch und runter. Das Lenkverhalten ist stets berechenbar. Wer braucht schon E-Hilfe?
Wir, wir, wir. Denn mit aufgeladenem Akku potenziert sich der Fahrspaß. Kennen Sie das Gefühl, vom Rückenwind angeschoben zu werden? In etwa so kann man die Gefälligkeit des Fazua-Motors beschreiben. Die Leistungsabgabe erfolgt indes prompt und – für einen Sportler wichtig – sehr dosiert. Nur ein leises, aushaltbares Summen erinnert an die Fahrhilfe. Am Centurion zeigt sich, dass im Sportbereich der Fazua eine Klasse für sich ist.
Fazit: Egal ob man mit oder ohne Akku, auf Asphalt oder im Gelände, sportlich in der Freizeit oder im Berufsverkehr radeln möchte – dieses E-Gravelbike kann all diesen Ansprüchen genügen. Viele werden beim Preis abwinken, den Rest beglückwünschen wir: viel Freude auf all euren Wegen!

Galerie: Detailbilder vom Centurion Overdrive Carbon Gravel Z4000