Alltagssportler

E-Gravelbike: Storck e:nario AE Ultegra im Test

Mit seinem Gewicht von nur 15 Kilogramm macht das Storck e:nario AE Ultegra selbst ohne Unterstützung des Fazua-Evation-Motors großen Spaß. Die Ausstattung des E-Gravelbikes hat uns im Test nicht komplett überzeugen können.

Datum:

Spontane Antritte machen Spaß – das Rad reagiert prompt.

Fazit: Das müssen Sie wissen

Talentierter E-Graveller, der mit schmaleren Pneus auch locker als E-Rennrad durchgeht. Wünschenswert wären mehr kleine Gänge.

Pro

  • Geringes Gewicht
  • Reifenfreiheit (47 mm)
  • Hochwertiger Carbonrahmen und Anbauteile

Kontra

  • Übersetzung
Sicher, man kann sich in eine hautenge Radhose zwängen, dazu ein Aerojersey anziehen, die Boa-Schuhe fest drehen und auf Asphalt und im Wald im Untergriff Gas geben. Oder man sagt sich: Ich nehme den kostenlosen Rückenwind des Fazua-Antriebs, um mit dem e:nario auf bequemen 40-Millimeter-Reifen zur Arbeit zu düsen – beim ersten Mal sicher in Rekordzeit.
Beide Varianten sind in der Praxis möglich mit der Carbonschönheit aus Idstein. Die Sitzposition ist zwar vortriebsgünstig sportlich geschnitten, das Gesamtpaket bleibt dank guter Flexeigenschaften der Komponenten und Rahmen stets komfortabel.

Technische Daten

Preis

4.799 Euro

Rahmen/Gabel

Carbon

Motor/Akku

Fazua Evation, 250 Wattstunden

Schaltung

Shimano Ultegra, Kettenschaltung

Bremsen

Hydraulische Scheibenbremsen von Shimano, 160 Millimeter

Reifen

Schwalbe G-One Allround, 40 Millimeter

Laufräder

DT Swiss P1800

Gewicht

15,4 Kilogramm

Website

www.storck-bikes.com

Die Sattelstütze ist aus leichtem Carbon.

Überambitionierte Shimano-Ultegra-Ausstattung

Die verbaute Ultegra-Gruppe wirft ein Fragezeichen auf. Zwar genießt die Gruppe bei Sportlern hohes Ansehen, aber bei einem E-Gravelbike ist die Kombination aus 52/36 vorn und 11–34 hinten zu ambitioniert geraten. Eine GRX-Gruppe mit kleineren Gängen wäre hilfreich, besonders dann, wenn man den Motor auslässt oder moderat zuschaltet.
Fazit: Talentierter E-Graveller, der mit schmaleren Pneus auch locker als E-Rennrad durchgeht. Wünschenswert wären mehr kleine Gänge.