Elektro-Strandbike für Draufgänger

Ruff Cyles Lil' Buddy im Test

Zurück in die wilden 70er: Der Hersteller beschreibt das Lil' Buddy als "Hommage an die wilden Fahrräder der Siebziger Jahre". Keine große Überraschung: Ruff Cycles' Minibike machte im Test mächtig Spaß.

Datum:

Das Lil’ Buddy ist eine Hommage an die verrückten Strandbikes der 70er-Jahre.

Fazit: Das müssen Sie wissen

Ein richtig cooles E-Bike zu einem fairen Preis. Wir würden zumindest Schutzbleche und Beleuchtung mitbestellen, damit ist man auch nach Sonnenuntergang nicht illegal unterwegs.

Pro

  • Macht viel Spaß
  • Robust
  • Bequem

Kontra

  • Niedrige Sitzhöhe
  • Kein Gepäcktransport
Hätte es in den 70er-Jahren schon E-Bikes gegeben, hätten sie ausgesehen wie das Lil’ Buddy von Ruff Cycles. Am Lenker dieses Minibikes ist ein Schaumstoffpolster festgeklettet, die Griffe sind aus neongrünem Gummi – alles so wunderbar oldschool.
Die Technik indes ist aus dem Jahr 2019: Der Motor, Bosch Active Line, schiebt den kleinen Kumpel bis 25 Stundenkilometer ausreichend gut an, der Akku (300 Wattstunden) ist platzsparend unter dem Sitz versteckt. Die hydraulischen Scheibenbremsen und die Siebengangschaltung erledigen ihren Job ebenfalls zuverlässig.

Galerie: Fotos vom Elektro-Strandbike

Besser keine zu hohen Erwartungen an die Ausstattung

Wir finden aber, dass eine Kettenschaltung nicht wirklich notwendig ist: Bei entspannter Fahrweise und Motorunterstützung ist nur ein Gang mit Riemenantrieb die bessere Wahl. Die breiten, profilierten Reifen sorgen beim Fahren für ein markantes Brummgeräusch – darum zieht das Minibike mit dem geschwungenen Stahlrahmen nicht nur im Stand die Blicke auf sich.

Technische Daten

Preis

2.499 Euro

Rahmen

Stahl

Motor

Bosch Active Line

Akku

Bosch Power Pack, 300 Wattstunden

Schaltung

Shimano Altus, 7-fach

Bremsen

Shimano Altus, hydraulische Scheibenbremsen

Reifen

Kenda, 100 Millimeter, 26 Zoll

Gewicht

25 Kilogramm

Website

www.ruff-cycles.com

Das Sitzpolster ist so groß, dass man das Bike auch als coole Sitzgelegenheit beim Kaffeestopp nutzen kann.

Lange Akkulaufzeit? Kräftiger Motor? Alltagstauglichkeit dank Lichtanlage und Gepäckträgern? Sucht man alles vergebens. Aber seien wir ehrlich, beim Lil’ Buddy hat Coolness Priorität. Dieses Gerät ist eben nichts für Spießer.
Und so empfehlen wir das Bike für folgende Einsatzbereiche: um im Sommer über den Sandstrand zu rollen und im Winter durch den Schnee zu pflügen. Außerdem als mobile Sitzgelegenheit vor dem Lieblingscafé. Wer sich traut, kann darauf auch Datepartner nach einem gelungenen Abend stilvoll nach Hause transportieren und ganz nebenbei auf dem langen Sitz schon ein bisschen Nähe suchen.

Galerie: Fotos vom Elektro-Strandbike