Günstiger Alu-Graveller

Neues Gravelbike: Canyon Grizl AL

Canyon erweitert mit dem Grizl AL sein Gravelbike-Portfolio. Die preiswerte Alternative zum Grizl CF startet ab 1.499 Euro und besteht aus einem Aluminium-Rahmen.

Datum:

Das Grizl AL richtet sich an Bikepacker und Commuter.

Im Mai 2021 brachte Canyon das Abenteuer-Gravelbike Grizl CF mit einem Vollcarbonrahmen auf den Markt (BIKE BILD hat groß berichtet). Mit dem neuen Grizl AL baut Canyon auf das bewährte Prinzip des Grizl CF auf – und erweitert die Gravelbike-Palette um ein günstiges Alu-Gravelbike. Viele Befestigungsmöglichkeiten für Gepäck und Schutzbleche sind vorhanden. Damit soll das neue Grizl AL Bikepackern und Commutern gefallen.

Galerie: Das neue Canyon Grizl AL

Canyon möchte mit dem Grizl AL Modelle anbieten, die sich viele Interessenten leisten können. Um preislich attraktiv bleiben zu können verwendet der Hersteller einen Aluminium-Rahmen. Das teuerste Modell der neuen Grizl-AL-Serie wird mit einer Federgabel ausgeliefert. Zudem wird mit der Rahmengröße 3XS das Größenspektrum erweitert.

Canyon setzt auf bewährte Komponenten

Breite Reifen bieten Offroad viel Komfort

Bei der Schaltung setzt Canyon auf die altbewährte Shimano GRX-Gruppe, bei den Laufrädern hat sich der Fahrradbauer bei DT Swiss bedient und das Modell Gravel LN verbaut. Je nach Anforderungswünschen hat der Käufer die Auswahl zwischen einer Carbon-Gabel oder einer Federgabel (RockShox Rudy Gravel, 30 Millimeter Federweg). Das Grizl AL bietet wie der große Bruder aus Carbon viel Reifenfreiheit – bis zu 50 Millimeter breite Pneus passen zwischen Gabel und in den Rahmen. Ab Werk ist das Gravelbike ausgestattet mit einer Reifenbreite von 45 Millimetern.