Nasa-Technologie

Smart Memory Metal: Weltraum-Reifen für Fahrradfahrer

Kein Aufpumpen, keine Plattfüße. Elastisch wie Gummi, stark wie Titan: The Smart Tire Company hat eine Alternative zum Fahrradreifen aus Gummi entwickelt.

Datum:
METL-Reifen

Die Nasa-Reifen für Radfahrer befinden sich noch im Prototypen-Stadium.

Ein Reifenschaden am Mars Rover würde das Ende einer kostspieligen Weltraummission bedeuten. Klar, dass die US-Weltraumorganisation Nasa ihre unbemannten Mars-Fahrzeuge nicht mit herkömmlichen Gummireifen ausstattet. Für die Bereifung des Mars Rover hat man ein spezielles elastisches Metall entwickelt – und diese Technologie soll für Fahrradfahrer nutzbar gemacht werden.

Drahtgeflecht statt schwarzem Gummi: Die Reifen mit Gedächtnis wollen alle Schwächen klassischer Pneus beseitigen.

Fahrradreifen von der Nasa

Das US-Start-up The Smart Tire Company wurde von Nasa-Ingenieuren gegründet und arbeitet am sogenannten Reifen aus METL. Dieses spezielle Metall hat ein „Gedächtnis“ und soll seine molekulare Struktur nach Verformung zurückerlangen. Für den Reifen-Einsatz kommt ein Geflecht dieses Spezialmetalls zum Einsatz, dieses soll so ziemlich alle Probleme gleichzeitig lösen, die Fahrradreifen haben. Plattfüße seien ausgeschlossen, da keine Luftkammer aufpumpt wird. Das Metall ist laut The Smart Tire Company elastisch wie Gummi und stark wie Titan. Gleichzeitig sei ein solcher Reifen leicht, komfortabel und biete optimalen Grip bei allen Wetterbedingungen. Das Material, gemacht für die widrigsten Umweltbedingungen des roten Planeten, sei so robust, dass es ein Fahrradleben lang halte.

Das Metallgeflecht der METL-Reifen im Detail.

Klar, dass diese Technologie nicht nur am Fahrrad eingesetzt werden kann. Die Ingenieure der US-Weltraumbehörde haben die Hoffnung, die terrestrische Reifenindustrie zu revolutionieren. Zurzeit hat das Start-up noch kein marktreifes Produkt, Preise sind auch nicht bekannt. Ab 2022 sollen die Weltraumreifen für die Fahrradfahrer des Planeten Erde zu haben sein, Modelle für Automobile und andere Fahrzeuge sollen später folgen.

Die METL-Reifen an einem Zeitfahrrad. Von dem Vorteil in puncto Rollwiderstand sind die Ingenieure anscheinend überzeugt. Die Macher wollen die Technologie auch für Citybikes, E-Bikes, Rennräder und Gravelbikes einsetzen.

Lennart Klocke

von Lennart Klocke

Zwei schmale Reifen, ein tiefer Lenker und eine freie Landstraße: Mehr braucht Lennart Klocke nicht zum Glücklichsein. Als BIKE BILD-Autor testet der Rennrad-Fan am liebsten neues Equipment und Fahrrad-Gadgets.