Für Sportler

Airstreeem Graveller im Test

Airstreeems Graveller punktet vor allem auf Asphalt, überzeugt jedoch auch abseits von Straßen mit einem sportlichen Fahrstil. Zudem kann zwischen Gravelbike- und Straßenlaufradsatz gewechselt werden.

Datum:

Sportiv im Gelände unterwegs zu sein – mit dem Airstreeem kein Problem.

Fazit: Das müssen Sie wissen

Wer ein sportliches Bike sucht, welches immer noch vielseitig nutzbar ist, sollte durchaus ein Blick auf das Graveller werfen.

Pro

  • Sportliches Fahrverhalten
  • Steifer Rahmen

Kontra

  • Nicht ganz günstig
Wofür steht Gravel? Was zeichnet ein Gravelbike aus? Eine finale Antwort gibt es darauf wohl nicht. Klar, breite Reifen gehören irgendwie dazu. Das Tretlager sollte etwas höher sein als bei Straßenrennrädern. Und der Rahmen? Muss die Gabel über Bohrungen für Packtaschen verfügen? Oder das Unterrohr für einen dritten Flaschenhalter? Über diese Fragen kann man fabelhaft streiten.

Die Scheibenbremsen von Sram packen gut zu.

Sportlich unterwegs

Beim Airstreeem Graveller ist die Sachlage recht eindeutig: Das Rad richtet sich an sportive Straßenrennradfahrer, die auch mal ins moderate Gelände ausweichen wollen. Mit den 40-Millimeter-Reifen sind Parkwege und Waldwege kein Problem. Das Rad fährt sich sehr agil und ist wendig genug für spontane Richtungswechsel. Selbst durch matschiges Geläuf wühlen sich die Pneus problemlos.

Technische Daten

Preis

3.400 Euro (zzgl. 620 Euro für zweiten Laufradsatz)

Rahmen/Gabel

Carbon

Schaltung

Sram Rival, Einfach-Antrieb

Bremsen

Sram Rival 1, hydraulische Scheibenbremsen

Laufräder

Airstreeem AL33 Disc

Reifen

Schwalbe G-One Allround, 40 Millimeter

Gewicht

8,8 Kilogramm

Website

www.airstreeem.com

Für jeden Zweck: Einfach einen zweiten Laufradsatz mitbestellen

Was ist jedoch, wenn man es im Sommer mit der Carbonmaschine auf Asphalt krachen lassen will? Jetzt kommt der Clou: Beim Airstreeem Graveller kann gleich ein zweiter Laufradsatz für die Straße mitbestellt werden. So oder so: Das Rad fährt sich spritzig und bleibt auch auf längeren Touren bis 100 Kilometer komfortabel genug. Perfekt für Sportler, die nicht wissen, was sie wollen.

Zu viel Schlamm führt beim Graveller zum Schlamassel.