Sportlich-schneller Abenteurer

Gravelbike Argon 18 Dark Matter im Test

Das Argon 18 Dark Matter reizt alle Vorzüge eines Gravelbikes aus und bietet auf allen Untergründen Verlässlichkeit. Fast perfekt: Im Test stoßen wir auf kaum nennenswerte Kritikpunkte.

Datum:

Das Argon Dark Matter: sieht gut aus und kann fast alles, was Gravelbiker wünschen.

Wenn wir ein Bike als ausgewogen bezeichnen möchten, dann sind wir beim Dark Matter richtig. Das Dark Matter hat sich auf unseren mehreren Hundert Testkilometern sowohl mit Aerolenker im Straßenbetrieb als auch mit Sattel- und Rahmentaschen in hartem Gelände bewehrt. Der Carbonrahmen, von uns in 56er-Größe gefahren, bietet eine sportliche und dennoch sehr komfortable Sitzposition.
Das Bike läuft spurstabil und auch wendig, je nachdem was der Pilot gerade benötigt. Gabel und Hinterbau nebst Sattelstütze bieten gute Dämpfung. Klar, mit dem an unserem Testbike montierten Ritzelpaket geht es nicht ganz steil hinauf – erst recht nicht mit viel Gepäck –, aber die leichte Untersetzung macht schon sehr viel möglich.

Technische Daten

Gewicht

9,1 Kilogramm

Rahmen/Gabel

Carbon/Carbon

Schaltung

Shimano GRX Di2, 1x11

Kurbel

Shimano GRX, 40 Zähne

Zahnkranzpaket

Shimano GRX, 11–42 Zähne

Lenker

Profile Design DRV/AEROa (kein Flare)

Laufräder

HED Ardennes GP Disc

Bereifung

Panaracer Gravelking, 43 Millimeter

Max. Reifenbreite

45 Millimeter

Bremsen

Shimano GRX, hydraulische Scheibenbremsen, 160 Millimeter

Preis

4.540 Euro

Website

www.argon18.com

Mit der neuen Shimano-GRX-Di2-Gruppe ausgestattet

Die 43er-Panaracer-Gravelking haben ebenfalls überzeugt. Der Lenker läuft im Drop etwas nach hinten, was dem Unterlenkergriff zugutekommt. Ein wenig Flare hätte die Sache noch besser gemacht. Für uns ein Rätsel, warum sich viele Hersteller damit so schwertun. Immerhin, am Dark Matter könnte man ihn konfigurieren.
Die Shimano-GRX-Di2-Gruppe verrichtet ihre Arbeit sehr zuverlässig und ist je nach Bedürfnis programmierbar. Top. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Argon dem Bike ein eigenständiges Design verpasst hat, welches uns durchaus gut gefallen hat.
Fazit: Mit diesem Bike bekommt man ein sehr vielseitiges Gerät. Kleinere Abenteuer lassen sich damit problemlos bewältigen, ebenso schnelle Rennradtouren.

Wertung: Argon 18 Dark Matter

Ausstattung

★★★★☆

Reifenfreiheit

★★★★★

Berggänge

★★★★½

Gewicht

★★★★☆

Vielseitigkeit

★★★★½

Fahrspaß

★★★★½

Design

★★★★☆

Summe (Sterne)

30,5

Mittelwert

4,36

Note

sehr gut

(35–28,5 = sehr gut, 28–21,5 = gut, 21–14,5 = befriedigend, 14–8,5 = ausreichend, 8–0 = mangelhaft)