Schnell und originell

Gravelbike Rondo Ruut CF2 im Test

Dem Rondon Ruut CF2 reicht es nicht, einfach nur ein gutes Gravelbike zu sein. Neben ungewöhnlichen Designentscheidungen überrascht es auch mit der Möglichkeit, die Front verstellen zu können.

Datum:

Rondo geht beim Design eigene Wege.

Das Rondo Ruut kommt optisch progressiv daher. Gefertigt aus Carbon, mit einem Knick im Oberrohr, wie man es sonst nur vom Bike des Cross-Weltmeisters Mathieu van der Poel – der auf Canyon sitzt – kennt, birgt es am Ende seiner Vorderradgabel eine Besonderheit, das sogenannte Twintip-System. Mittels eines drehbaren Elements kann der Radfahrer entscheiden, ob er die Front um 10 Millimeter absenken und somit den Gabelnachlauf um 13 Millimeter verkürzen und den Lenkwinkel um 0,5 Grad verringern möchte – sprich, ob er sportlich-quirlig im Cross-Stil oder etwas entspannter auf Gravel-Art unterwegs sein möchte.
Der Unterschied ist spürbar. Egal wie, in beiden Einstellungen fährt sich das Bike sehr gut. Wir haben uns wohlgefühlt, egal ob wir auf der Straße oder im Wald unterwegs waren. Mit seinen nur neun Kilogramm lässt sich das Bike in jeder Einstellung und jedem Terrain locker und leicht bewegen.

Eher für sportliche Touren ausgestattet

Die am Testrad montierten 35 Millimeter breiten Gravelking-Reifen von Panaracer hätten wir gerne in einer etwas breiteren Ausführung gehabt. Mit dem 40er-Kettenblatt und dem 10-42er-Ritzelpaket aus dem Hause SRAM ist man eher für sportliche Ausfahrten gewappnet. Steilere Anstiege mit Gepäck an Bord würden wohl ein deutlich kleineres Kettenblatt erfordern.
Fazit: Das Carbon-Ruut bietet für 2.999 Euro einige Besonderheiten. In seinen Möglichkeiten für Gepäckmitnahme und extreme Anstiege ist es indes etwas begrenzt.

Wertung: Rondo Ruut CF2

Ausstattung

★★★½☆

Reifenfreiheit

★★★★☆

Berggänge

★★★★½

Gewicht

★★★★☆

Vielseitigkeit

★★★★☆

Fahrspaß

★★★★☆

Design

★★★★☆

Summe (Sterne)

28

Mittelwert

4

Note

gut

(35–28,5 = sehr gut, 28–21,5 = gut, 21–14,5 = befriedigend, 14–8,5 = ausreichend, 8–0 = mangelhaft)

Technische Daten

Gewicht

9 Kilogramm

Rahmen/Gabel

Carbon/Carbon

Schaltung

SRAM Rival, 1x11

Kurbel

SRAM Rival, 40 Zähne

Zahnkranzpaket

SRAM Rival, 10–42 Zähne

Lenker

Rondo (Flare)

Laufräder

Rondo Aluminium

Bereifung

Panaracer Gravelking, 35 Millimeter

Max. Reifenbreite

40 Millimeter

Bremsen

SRAM Rival, hydraulische Scheibenbremsen, 160 Millimeter

Preis

2.999 Euro

Website

www.rondo.cc