Voll gefederter Pendlertraum

Riese & Müller Superdelite GT im Test

Das Riese & Müller Superdelite GT ist ein voll ausgestatteter Pendlertraum mit Vollfederung, gutem Handling und einem starken Bosch-Motor. Das S-Pedelec hat allerdings seinen Preis und ist schwer geraten.

Datum:

Kantige Formen, große Rohre: Die Formsprache des Riese & Müller-S-Pedelecs vermittelt viel Sicherheit.

Riese & Müller hat seinem Superdelite zwei Akkus mit jeweils 500 Wattstunden spendiert. Vorteil: herausragende Reichweite. Nachteil: Extragewicht für das ohnehin schon schwere Rad, das die 30-Kilogramm-Marke locker überbietet.
Beim Fahren merkt man davon jedoch nicht viel, der Bosch-Motor nimmt es mit dem Zusatzgewicht locker auf. Wenngleich auch hier (wie beim Diamant Zouma Supreme+ S) gilt, dass bei Bosch ungefähr bei 40 km/h Schluss ist mit der Unterstützung.

Sowohl fürs Pendeln als auch für Freizeit-Touren geeignet

Bei der Ausstattung dieses voll gefederten Pendlertraums hat Riese & Müller nichts dem Zufall überlassen: Von den Supernova-Lichtern über die Magura-Bremsen bis zur Top-Nabenschaltung von Rohloff inklusive Riemenantrieb sind nur Komponenten der höchsten Qualitätsstufe verbaut.
Klar, dass ein solches Fahrzeug seinen Preis hat. Genauso klar auch, dass ein solches Fahrzeug richtig viel Spaß macht und im Alltag keine Wünsche offenlässt. Das Superdelite taugt für den täglichen Arbeitsweg und die lange Wochenendtour gleichermaßen.

Wertung: Riese & Müller Superdelite GT

Maximale Leistung

★★★★☆

Uphill-Stresstest

★★★★★

Unterstützungsfaktor

★★★☆☆

Reichweite

★★★★★

Bremsleistung

★★★★☆

Design

★★★½☆

Fahrspaß

★★★★½

Summe (Sterne)

29

Mittelwert

4,14

Note

sehr gut

(Notenspiegel: 35–28,5 = sehr gut; 28–21,5 = gut; 21–14,5 = befriedigend; 14–8,5 = ausreichend; 8–0 = mangelhaft)

Technische Daten

Preis

8.748 Euro

Rahmen

Aluminium

Federung

Gabel: Suntour Aion, Hinterbau: Suntour RS-19

Motor

Bosch Performance Line Speed (Generation 4)

Akku

2x Bosch Powertube:

1000 Wattstunden (angegeben)

890 Wattstunden (entnommen)

Bedienung

Bosch Kiox

Schaltung

Rohloff Speedhub E14, 14-Gang-Nabenschaltung

Bremsen

Magura MT5, hydraulische Scheibenbremsen

Bereifung

Schwalbe Super Moto-X, 62 Millimeter

Gewicht

34 Kilogramm

Website

www.r-m.de

So hat BIKE BILD die S-Pedelecs getestet

Unser Testverfahren von Pedelecs und S-Pedelecs baut zweistufig auf. Zunächst werden die Räder beim Testinstitut Velotech auf dem Prüfstand untersucht. Im Fokus stehen Bremsleistung und Antrieb. Reichweite und Unterstützungsfaktor waren uns bei S-Pedelecs wichtig, schließlich prädestiniert die starke Motorisierung die Räder für längere Touren und Strecken. Der U-Faktor gibt an, wie stark der Motor unterstützt, wenn man in die Pedale tritt. Beim Uphill-Stresstest und dem Leistungstest werden die Motoren an ihr Limit gebracht.
Alle Elektroräder werden in der Natur von Menschen bewegt, daher fließen die von erfahrenen Testerinnen und Testern gesammelten Fahreindrücke unter Fahrspaß genauso ins Ergebnis ein wie die Design-Bewertung.
Wer mehr über das Testprozedere von BIKE BILD erfahren möchte, findet ausführliche Informationen unter: www.bike-bild.de/so-testet-bike-bild-e-bikes.