Schnell montiert, gut geschützt

SKS-Speedrocker-Schutzblech im Test

Mit dem Speedrocker hat der Zubehör-Hersteller SKS aus dem Sauerland ein Schutzblech kreiert, das für die schnelle und sichere Montage an Gravelbikes gedacht ist. BIKE BILD hat sich die Schutzbleche genau angesehen.

Datum:

Schnell und einfach zu montieren, die Speedrocker-Schutzbleche von SKS.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Tolle Schutzbleche, die schnell zu montieren sind, stabil halten und super schützen.

Pro

  • Schnelle und leichte Montage
  • Sehr guter Schutz vor Nässe und Schmutz
  • Leicht
  • Preiswert

Kontra

  • Gewöhnungsbedürftige Optik
Der Fahrradzubehör-Hersteller SKS Germany bringt Anfang März 2019 mit den neuen Speedrocker Schutzblechen ein Produkt auf den Markt, das sich für die schnelle Montage an Renn- und Gravelbikes eignet. Wir haben die Bleche – die natürlich aus Kunststoff hergestellt sind – ausprobiert, auf der Straße und im Gelände, bei Regen von oben und Dreck von unten.

Auf dem Redaktionsbike mit 32er Reifen machen die Speedrocker ein gutes Bild.

Schnelle und einfache Montage

Ja, die Anleitung auf der Verpackung könnte einen Tick übersichtlicher sein, aber wer sich ein paar Minuten Zeit nimmt und genau hinschaut, der hat mit der Beschreibung keine Probleme. Alle benötigten Teile werden mitgeliefert, was natürlich so sein sollte, aber leider nicht immer so ist. Die Halterungen der Speedrocker werden mit Gummis und Klettverschluss an Hinterradstreben und Gabel fixiert. Damit der Lack dort nicht zerkratzt – Sand in Verbindung mit Wasser findet seinen Weg in kleinste Lücken – liefert SKS ein wenig Klebefolie mit, die zuerst auf die Streben aufgeklebt wird. Die Betonung liegt hier auf "ein wenig", denn nach unserem Empfinden hätten es ein paar Zentimeter mehr sein dürfen. Hier nachzubessern dürfte für die Sauerländer eigentlich kein Problem sein.
Für das Kürzen der Schutzblechstreben – lobenswert, sie werden in guter Länge geliefert! – benötigt man einen kleinen Seitenschneider. Sind überdies die Gummis einmal angebracht, kann man sie mit einer Schere kürzen (muss man aber nicht). Die Erstmontage dauert einige Minuten, vielleicht auch 15, aber jedes darauf folgende Abnehmen oder Anbauen ist dann eine Sache von Sekunden, zumal die korrekten Stellen am Rad ja mit der durchsichtigen Folie beklebt und markiert sind.

Schlagen sich gut im Gelände, die SKS Speedrocker.

SKS-Schutzbleche: Guter, stabiler Schutz


Egal wie nass die Straße unter einem ist, egal wie dreckig die Pfütze im Wald, nichts vom Schmutz oder Wasser erreicht das Gesäß des Radlers. Auch Spritzwasser trifft den Fahrer nicht, weil er durch den kleinen Spoiler am vorderen Teil des Frontblechs gut geschützt wird. Bei unseren Testfahrten funktionierte das System locker bis zu einer Reifenbreite von 40 Millimetern.
Auch gut: Bei diesen Schutzblechen rappelt nichts, egal wie sehr man sich und sein Bike durchs Gelände quält. Alles bleibt an seinem Platz, so wie es sein soll. Für einen Preis von 49,99 Euro hat SKS hier ein wirklich gutes Produkt geschaffen, mit dem man binnen weniger Momente realisieren kann, ob man ohne Schutzbleche optisch sehr sportlich mit seinem Bike daherkommen möchte, oder ob man es mit den Schützern eher alltagstauglich fahren will.

Liebe Leute, was gibt es Schöneres, als in der City Rad zu fahren, während alles andere steht? Nix! Schönes Wochenende! #winterbiketoworkday

Gepostet von BIKE BILD am Donnerstag, 7. Februar 2019