Gravelbike mit Shimano GRX

Video-Test: Das Canyon Grail AL 7.0 2020

Shimano GRX, DT Swiss-Laufräder und G-One-Reifen von Schwalbe: Canyon hat das neue Grail AL 7.0 ordentlich ausgestattet. Unsere Erfahrungen mit dem neuen Alu-Gravelbike aus Koblenz.

Datum:
Canyon Grail AL

Diese Ausführung des Grail AL mit 11-fach-Schaltung kostet 1.599 Euro.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Die Geometrie ist toll abgestimmt, die Schaltgruppe funktioniert hervorragend, kurzum: Das Canyon Grail AL 7.0 ist ein Sportgerät, das richtig Spaß macht und auch für Pendler und Radreisende interessant sein könnte.

Pro

  • Fahrverhalten
  • Geometrie
  • Komponentenauswahl
  • passende Schutzbleche verfügbar
  • Schraublöcher am Unterrohr

Kontra

  • Alurahmen stellenweise unschön
  • fehlende Schraublöcher für Gepäckträger

Canyon Grail AL 7.0

Mit der Vorstellung der ersten Grail-Serie hat Canyon viel Aufmerksamkeit erregt: Ein Carbon-Gravelbike mit einem futuristischen Doppel-Lenker und konsequenter Gravel-Geometrie. Der Erfolg gab den Koblenzern Recht und das Grail AL (Aluminium-Rahmen) folgte. Nun steht ein erneuter Schritt an, denn erstmals zum Modelljahr 2020 sind die Grails mit der Gravelschaltung GRX von Shimano ausgestattet.
Das Gravelbike ist bei Canyon dank Alu-Ausführung erschwinglicher geworden und kommt jetzt erstmalig mit Komponenten, die genau für den Gravel-Einsatz ausgelegt sind. Wir haben das Grail AL 7.0 getestet.

Technische Daten

Preis:

1.599 Euro

Rahmen:

Aluminium mit Carbon-Gabel

Schaltung:

Shimano GRX 11-fach mit 46/30 Kettenblatt und 11/34 Ritzelpaket

Laufräder:

DT Swiss C 1850 Spline db

Reifen:

Schwalbe G-One Bite 40 mm

Bremsen:

Shimano GRX hydraulische Scheibenbremsen

Sattel:

Selle Italia X3

Gewicht:

10 Kg

Website:

www.canyon.com

Canyon Grail AL 7.0