Neues Trekking-Antriebskonzept von Diamant

Einfach-Antrieb auf der Überholspur – Schalten ohne nachzudenken

Diamant beweist Innovationsgeist: Im Modelljahr 2021 setzt die deutsche Traditionsmarke bei ihren sportlichen Trekkingrädern voll auf den Einfach-Antrieb. Dieser bietet gegenüber der gängigen 3x10-Übersetzung viele Vorteile im Alltag.

Datum:

Sorgenfrei ins Abenteuer radeln: Einfach-Antriebe sind wartungsarm

Weniger ist mehr – so einfach lautet die gewinnbringende Formel von Einfach-Antrieben. Dieses Antriebssystem, das nur mit einem Kettenblatt auskommt, hat sich längst beim Gros der Mountainbike-Gattungen durchgesetzt. Das Gleiche gilt für den Citybereich und zunehmend finden sich auch im Gravelbike-Segment immer mehr Fans des umwerferlosen Schaltens.
Im Trekkingbereich schwören immer noch viele Radfahrerinnen und Radfahrer auf 3x9- oder 3x10-Antriebskombinationen. Warum eigentlich? Das Hauptargument lautet: die Bandbreite ist größer. Dabei wird allerdings übersehen, dass moderne Einfach-Antriebe mit 1x11- oder 1x12-Gängen in Kombination mit einem großen Ritzelpaket am Hinterrad für fast alle Einsatzbereiche ausreichend Reserven bieten. Viele Hersteller denken immer noch, dass das Trekkingrad auch für jeden Extremfall die passende Übersetzung bieten muss. Diamant geht derweil bereits neue, innovative Wege und rüstet seine sportlichen Alltagsräder im Modelljahr 2021 mit modernen Einfach-Antrieben aus.
Veränderungen brauchen Mut – und dieser wurde in puncto Einfach-Antrieb bereits mit einem Award belohnt. Das Diamant 136, ausgestattet mit einer 1x11-Schaltung von Shimano, konnte neben dem "iF Design Award" auch den "Design & Innovation Award 2021" gewinnen. Die Jury besteht aus 30 Fahrradexperten und begründet ihre Entscheidung mit Blick auf den Antrieb so: "Durch den cleveren Einsatz einer Shimano Deore 1x11-fach-Schaltung besitzt das Diamant 136 eine hohe Gang-Bandbreite, mit der man jeden Hügel hochkommt – je nachdem mit mehr oder weniger Anstrengung."

Geschwindigkeit mit einer 1x-Schaltung*

Pedal-Umdrehungen pro Minute (round per minute)

60 rpm

70 rpm

80 rpm

90 rpm

Resultierende Geschwindigkeit

31 km/h

36 km/h

41 km/h

46 km/h

*bei einer Beispielübersetzung mit 42 Zähnen vorn und 11 Zähnen hinten

Umwerfer ade: Einfach-Antriebe bieten viele Vorteile für Radfahrerinnen und Radfahrer – auch an Alltagsrädern.

Trekkingbike-Antrieb von Diamant: Schalten ohne nachzudenken

Folgt man der Jury und dem allgemeinen Trend hin zum Einfach-Antrieb, besteht auch im Trekkingbereich höchste Zeit zum Umdenken. Bei Diamant ist das Ergebnis des Denkprozess ein Rund-um-sorglos-Kettenblatt vorn, gepaart mit elf oder zwölf Gängen hinten. Der Hersteller sagt dazu: "Wir definieren Abschalten neu. Der neue Trekking-Antrieb von Diamant ist clever und innovativ. Das vordere Kettenblatt mit 42 Zähnen erweist sich als starker Allrounder für nahezu jedes Terrain. Wir haben das Prinzip nicht erfunden, aber wir bringen 1x-Schaltungen als erste konsequent ans Trekkingbike."
Die vielen Vorteile sind bei genauer Betrachtung unschlagbar. So können die Gänge einfach hintereinander weggeschaltet werden – das intuitive Schaltgefühl ähnelt dann dem einer Nabenschaltung. Damit muss man sich auch keine Gedanken mehr über die Schräglage der Kette machen, wie sonst bei Kettenschaltung üblich. Und auch die aufgeräumte Optik, das niedrigere Gewicht und die leichtere Pflege des Einfach-Antriebs werden unter Radfahrerinnen und Radfahrern auf Anhieb viele Freunde finden.
Weiter setzt Diamant konsequent auf Kettenschaltungen. Diese würden sich insgesamt dynamischer fahren, eine hervorragende Kraftübertragung gewähren und mehr Optionen bieten als vergleichbare, meistens teurere Nabenschaltungen. Der Clou von Einfach-Antrieben auf Basis einer Kettenschaltung: Das System fahre sich beinahe so dynamisch wie eine klassische Kettenschaltung mit zwei oder drei Kettenblättern, dabei genauso intuitiv wie eine Nabenschaltung und biete obendrein ein optimales Verhältnis aus Wartungsaufwand und Wartungsbedarf. Win-Win-Win, könnte man auch sagen.

Die 3 wichtigsten Vorteile im Überblick

  1. Weniger Gewicht: Gewicht spart diese innovative Schaltung natürlich auch. Eine Kurbel mit guter Übersetzung sorgt für den nötigen Vortrieb. Sie bringt auch deutlich weniger Gewicht auf die Waage als zwei oder drei Kurbeln.
  2. Weniger Wartung: Je weniger Komponenten ein Antriebssystem nutzt, desto weniger Bauteile müssen gewartet werden. Sie nutzen sich auch deutlich weniger schnell ab, weil weniger Schaltvorgänge nötig sind. Auch die hinteren Ritzel werden gleichmäßiger verwendet. Langlebigkeit wird so zu einem weiteren Pluspunkt der 1x11- oder 1x12-Schaltkonzepte. Das spart Geld.
  3. Unkompliziertes Schalten: Benutzer­freundlich und sehr fahrdynamisch geht es zur Sache. Schnell mal in den richtigen Gang zu kommen, das klappt mit der intuitiven 1x-Schaltung perfekt.

Diamant 136: Award-Sieger, Vorreiter, maximal einfach

Dass das neue Trekking-Antriebskonzept von Diamant hervorragend in die Moderne passt, zeigt der deutsche Fahrradbauer anhand seines neuen Design-Flaggschiffs Diamant 136, bei dem Moderne und Tradition kunstvoll verschmelzen. Am auffälligsten ist offenkundig der violette Rahmen aus Aluminium, der den Charme von 90er-Jahre-Fahrrädern in die Großstädte zurückbringen soll. Für gleichermaßen große Begeisterung sorgt die zeitgemäße Ausstattung des 12,6 Kilogramm leichten Stadtfahrrads: Potente Lichtanlagen vorn und hinten sorgen für Durchblick in der Dunkelheit; die kräftig zupackenden hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano versprechen Sicherheit im unberechenbaren Stadtverkehr.
Kompromisse müssen auch keine hinsichtlich des Komforts eingegangen werden, denn die großvolumigen Schwalbe-Reifen ignorieren mit ihrer opulenten Breite von 50 Millimetern schlechten Radweg einfach. Apropos einfach: Doch das eigentliche Herzstück ist der besagte 1x11-Antrieb, bestehend aus einer Bontrager-Kurbel mit 42 Zähnen vorn und einem großen Ritzel mit 51 Zähnen hinten. Den Gangwechsel leitet Shimanos Deore indes mit gewohnter Leichtigkeit ein. Auch hier zeigt sich die Ausgewogenheit des Kollektionsrads: Performance, Langlebigkeit und Komfort halten sich ebenso die Waage wie Retro-Look und moderne Technik.
Fazit: Das Diamant 136 soll wahre Lebensfreude und Entdeckerlust wecken. Optisch ist das Fahrrad schon mal eine gelungene Hommage an die losgelösten und wilden Zeiten der 90er-Jahre, in denen alles möglich schien. Und tatsächlich, auch auf technischer Seite scheint mit dem leichten, spritzigen und strapazierfähigen Diamant 136 "einfach" alles möglich.

Technische Daten: Diamant 136

Rahmen/Gabel

Aluminium/Aluminium

Schaltung

Shimano Deore, 1x11 Gänge

Übersetzung

42 Zähne vorn, 11–51 Zähne hinten

Bremsen

Shimano MT200, hydr. Scheibenbremsen

Reifen

Schwalbe G-One Speed, 50 Millimeter

Laufräder

Bontrager Connection Hohlkammerfelgen

Lichtanlage

Herrmans H-Black MR8 (vorn), Herrmans H-Trace Mini (hinten)

Gewicht

12,6 Kilogramm

Maximales Systemgewicht

136 Kilogramm

Preis

999 Euro

Website

www.diamantrad.com