Fünf Zelte im Check

Zelte für die Radreise und fürs Bikepacking

Auf Radreisen sind Zelte unser vertrautes Heim. Wir stellen ihnen fünf kleine, leichte Modelle vor, die sich allesamt bestens für einen Fahrradurlaub eignen.

Datum:

Das Nordisk Telemark 2.2 ist ein besonders leichtes Zelt für ein bis zwei Personen.

Ein Sechs-Kilogramm-Komfortzelt? Lieber nicht! Zelte für die Radreise sollten ein kleines Packmaß haben, um in die Packtasche zu passen. Für die unmotorisierten Reiseradler ist zudem das Gewicht sehr wichtig. Wir stellen Ihnen fünf leichte Zelte vor, die wir als besonders spannend erachten. Die Zelte von Big Agnes, Forclaz, Nordisk und Wechsel sind für zwei Personen ausgelegt, das Salewa sogar für drei. Wer mehr Platz im Innenzelt wünscht, der wählt besser eine Nummer größer.
Vier der Modelle sind freistehend. Das bedeutet, dass sie für den Aufbau nicht zwangsläufig mit Heringen gespannt werden müssen – ein Riesenvorteil auf harten Untergründen oder beim Umsetzen, wenn beispielsweise der Wind auffrischt. Die vorgestellten Zelte sind allesamt mit mindestens einer Apsis ausgestattet – einem Stauraum zwischen Innen- und Außenzelt.

Big Agnes Copper Spur HV UL2 Bikepack

Das Big Agnes Copper Spur HV UL2 Bikepack ist ein leichtes Zelt mit kurzem Gestänge speziell für Bikepacker.

Dieses Zelt ist speziell für Bikepacker. Das Gestänge ist sehr kurz und mit dem zugehörigen, robusten Packsack mit seinen drei Gurte lässt es sich direkt am Lenker befestigen – praktisch! Hinzu kommt das geringe Gewicht von nur 1,6 Kilogramm. Für den Zeltaufbau wird das Gestänge in vier am Innenzelt befestigte Ösen gesteckt. Nachdem das Innenzelt aufgebaut ist, kann das Überzelt befestigt werden. Hat man allerdings die optionale Zeltunterlage, die wir wegen des dünnen Bodenmaterials empfehlen, besteht die zusätzliche Möglichkeit, zuerst das Außenzelt aufzubauen. In das Zeltinnere passen genau zwei Isomatten, die zwei Apsiden bieten Platz für die Radreise-Ausrüstung, genauso wie die großen, praktischen Netztaschen im Innenzelt.
Fazit: ein tolles, leichtes Zelt mit sehr guten Details zum Stauen im Innenraum!
Preis: 500 Euro, Gewicht: 1,6 Kilogramm, Packmaß: 34 x 18 x 18,5 Zentimeter

Forclaz Trek 100 Kuppelzelt

Das Forclaz Trek 100 ist ein sehr preisgünstiges, aber dennoch überzeugendes Zelt.

Nicht einmal 80 Euro kostet dieses Zelt des Sportartikelherstellers Decathlon! Trotzdem braucht es sich vor der deutlich teureren Konkurrenz nicht zu verstecken. Klar, so wenig Gewicht wie ein viele hundert Euro teureres Zelt bringt es nicht auf die Waage, trotzdem ist es alles andere als schwer oder sperrig. Der Aufbau geht schnell vonstatten, da das Innenzelt im Außenzelt eingehängt bleiben kann. Anschließend steht es sehr windstabil – dank der vielen Abspannpunkte und des robust wirkenden Aluminiumgestänges. Besonders gut fanden wir außerdem, dass es freistehend ist. Das Innere bietet genug Platz für zwei Matten, die Höhe reicht sogar zum Sitzen aus. Die Apsis am Eingang ist hingegen vergleichsweise klein. An der Seite sollten aber trotzdem zwei Packtaschen Platz finden.
Fazit: Dieses Preis-Leistungs-Wunder ist nicht nur für Radreise-Einsteiger!
Preis: 79,99 Euro, Gewicht: 2,5 Kilogramm, Packmaß: 40 x 19 x 13 Zentimeter

Nordisk Telemark 2.2

Das Nordisk Telemark 2.2 wiegt nur 1,1 Kilogramm.

Das Nordisk Telemark 2.2 ist ein extrem leichtes Doppelwandzelt mit zwei Eingängen und nur einer Apsis. Es nimmt nur wenig Platz in der Tasche ein. Das Außenzelt wird zuerst aufgebaut, praktisch im Regen. Das Innenzelt kann auch mit dem Außenzelt zusammenhängend transportiert werden, dann geht der Aufbau besonders schnell vonstatten. Nur vier Heringe werden benötigt. Der Innenraum ist für ein Zwei-Personen- Zelt klein. Es passen gerade so zwei schmale Matten rein. Am Kopf-und Fußende hängt das Zelt sehr tief. Zudem stoßen selbst kleine Menschen beim Sitzen oben an. Wir würden das Zelt daher nur Solo-Reisenden empfehlen. Bei unseren drei Übernachtungen stellten wir außerdem fest, dass sich im Zelt viel Kondenswasser bildet.
Fazit: Dieses Zelt ist vor allem für ultraleicht reisende Minimalisten geeignet.
Preis: 649 Euro, Gewicht: 1,1 Kilogramm, Packmaß: 41 x 13 Zentimeter

Salewa Litetrek Pro III

Das Salewa Litetrek Pro III ist ein geräumiges 3-Personenzelt.

Gegenüber den anderen getesteten Zelten ist das Salewa Litetrek Pro III ein Palast. Im Innenzelt finden bis zu drei Isomatten Platz. Hinzukommt, dass das Zelt hoch gebaut ist. Die meisten Menschen können darin aufrecht sitzen. Leider haben wir Netztaschen im Innenzelt vermisst. Die Apside am Eingang ist sehr klein, sodass wir das Zelt vor allem für zwei Personen empfehlen. Zum korrekten Zeltaufbau empfiehlt sich der kurze Blick in die Anleitung. Mit etwas Übung geht der Aufbau aber schnell vonstatten. Anschließend steht das Zelt selbst ohne Heringe gut. Bei Bedarf lässt sich das Innenzelt aushängen. Das Litetrek gibt es auch in einer Zwei-Personen- Variante sowie in einem anderen Zeltstoff für deutlich weniger Geld.
Fazit: ein hervorragendes Zelt für diejenigen, die sich ein leichtes und trotzdem geräumiges, freistehendes Zelt wünschen.
Preis: 550 Euro, Gewicht: 2,45 Kilogramm, Packmaß: 47 x 13 Zentimeter

Wechsel Venture 2

Das Innenzelt des Wechsel Venture 2 ist besonders lang und somit perfekt für große Menschen.

Das Venture 2 des Berliner Zelthersteller Wechsel ist ein freistehendes Zwei- Personen-Zelt mit zwei Apsiden. Der Aufbau geht mit etwas Übung schnell vonstatten. Das Gestänge muss dafür in sechs Innenzeltösen am Boden gesteckt werden. Anschließend wird das Überzelt übergeworfen und mit einem Verschluss am Innenzelt fixiert. Mit der optional erhältlichen Zeltunterlage kann auch erst das Außenzelt aufgebaut werden, gut im Regen. Die vielen Abspannmöglichkeiten sorgen für eine sehr gute Windstabilität. Ins Innenzelt passen genau zwei Matten. Aufgrund der Länge von 2,25 Metern und der steilen Zeltwände eignet es sich sogar für besonders großgewachsene Menschen. Alle anderen freuen sich über Stauraum am Fuß- oder Kopfende. Das Zelt ist außerdem in einer leichteren, teureren Variante erhältlich.
Fazit: ein hervorragendes Zelt zu einem guten Preis, insbesondere für große Menschen.
Preis: 249 Euro, Gewicht: 2,6 Kilogramm, Packmaß: 45 x 18 Zentimeter
Svenja Schrade

von Svenja Schrade

BIKE-BILD-Redakteurin Svenja Schrade ist begeisterte Radfahrerin und Bikepackerin – meistens unterwegs auf dem Gravelbike. Sie fühlt sich aber auf fast allen Zweirädern wohl.