Bikepacking-Barcamp feiert Premiere

Austausch der Bikepacking-Szene

Vom 20 bis 22. September trafen sich über 50 Menschen aus der Bikepacking-Szene auf dem Naturcampingplatz Glashütte/Weser. Bei bestem Spätsommerwetter diskutierten sie dort mit Industrie- und Medienvertretern sowie Influencern.

Datum:

Beim 1. Bikepacking-Barcamp wurde nicht nur geredet, philosophiert und gefachsimpelt – sondern auch gemacht, also auch viel geradelt. Foto von Kay Tkatzik.

Bikepacking liegt im Trend. Mit dem Mountain- oder Gravelbike und leichtem bis mittelschwerem Gepäck geht's raus in die Natur auf Tour, durch leichtes bis mittelschweres Gelände, Übernachtungen im Freien gehören – teilweise, häufig, bis selbstverständlich – dazu. Soweit das Prinzip. Da Bikepacking ein noch recht junges Phänomen ist, jedenfalls im deutschen Raum, stellen sich die Szene bewegende Fragen. Vom 20. und 22. September trafen sich mehr als 50 Menschen aus der Bikepacking-Szene auf dem Naturcampingplatz Glashütte/Weser, diskutierten und philosophierten mit Industrie- und Medienvertretern.

Bikepacking-Barcamp: Theorie trifft Praxis

In insgesamt neun Workshop-Sessions ging es getreu dem Barcamp-Motto „Niemand ist Zuschauer, alle sind Teilnehmer“ um beispielsweise folgende Themen: Wie passen Bikepacking und Naturschutz zusammen? Droht womöglich ein Overpacking? Warum ist die Szene männerdominiert?
Natürlich sollte der Spaß auch nicht zu kurz kommen. Während der abendlichen „Hackparade“ im Lichte des Lagerfeuers tauschten die Teilnehmer ihre besten Tricks und Kniffe fürs Radfahren und Leben unterwegs aus. Im vielseitigen Rahmenprogramm gab es Gelegenheit zu gemeinsamen Ausfahrten, Materialtests und kulturellen oder naturkundlichen Führungen.

Galerie: Bilder vom Bikepacking-Barcamp 2019

Stimmen der Teilnehmer und Sponsoren

Veranstalter Gunnar Fehlau, auch Initiator von Selfsupport-Bikepacking-Events wie der Grenzsteintrophy oder dem Candy B. Graveller, zeigt sich mit der Premierenveranstaltung überaus zufrieden: „Ich freue mich sehr, dass es uns mit dem #bpbc19 gelungen ist, Spirit und Gemeinschaftserlebnis des Bikepackings mit einer produktiven Arbeitsatmosphäre zu verbinden. Die extrem positive Resonanz und die guten Ergebnisse schreien geradezu nach einer Neuauflage.“
Peter Wöstmann, PR-Manager von Titelsponsor Ortlieb, fasst die Premiere aus seiner Sicht so zusammen: „Insgesamt eine mehr als gelungene Veranstaltung: tolle Atmosphäre, super Gespräche, Lagerfeuer. Es gibt ganz viel Input aus ganz verschiedenen Richtungen, sei es um rechtliche Fragen und auch um die Weiterentwicklung des Bikepackings."
Peter Baumgärtel von Cosmic Sports ergänzt für den Co-Sponsor Salsa: „Ich finde das Barcamp eine hochgradig interessante Veranstaltung. Schön, den Puls der Szene zu fühlen und auch einmal über den Tellerrand der eigenen Firma zu gucken. Interessant war zu sehen, dass viele verschiedene Strömungen vom Rennrad- bis zum Fatbike-Fahrer beim Bikepacking zusammenkommen, verbunden durch die Liebe zum Draußensein und der Geselligkeit.“

Über die Initiative Bikepacking-Barcamp

Bikepacking bedeutet, mit seinem Rad und leichtem Gepäck durch leichtes bis mittelschweres Gelände auf Tour zu gehen. Man könnte auch sagen: Radsport trifft Pfadfindertum. Dem Trend folgen immer mehr, daher bildet sich gerade eine Szene rund ums Bikepacking. Damit stellen sich auch Fragen, zum Beispiel: Braucht es ein "Jedermannrecht" in Deutschland? Droht bei zu vielen Aktiven ein "Overpacking". Im Rahmen des Bikepacking-Barcamps 2019 wurden diese und andere Fragen mit Industrie- und Medienvertretern sowie Influencern in entspannter Atmosphäre diskutiert. Weitere Infos unter: www.bpbc19.de

Galerie: Bilder vom Bikepacking-Barcamp 2019