Engagement für den Radverkehr

Deutscher Fahrradpreis 2019: Das sind die Gewinner

Auf dem Nationalen Radverkehrskongress in Dresden wurden Persönlichkeiten und Organisationen ausgezeichnet, die sich für Fahrradfahren in Deutschland stark gemacht haben.

Datum:
Max Raabe

Der Sänger Max Raabe wurde mit dem Deutschen Fahrradpreis als fahrradfreundlichste Persönlichkeit 2019 ausgezeichnet.

In diesem Jahr wurde der Sänger Max Raabe als fahrradfreundlichste Persönlichkeit des Jahres ausgezeichnet. Mit dem Preis zeichnet das Bundesverkehrsministerium „Botschafter des Radverkehrs“ aus. Der Deutsche Fahrradpreis des Bundesverkehrsministeriums zeichnet nicht nur Personen, sondern auch Organisationen und Projekte aus:
In der Kategorie Infrastruktur belegt das Projekt „Weiterentwicklung des Regionalen Radwegenetzes in der Metropole Ruhr“ den ersten Platz. Es soll in der Metrolpolregion Ruhr ein 800 Kilometer langes Radwegenetz schaffen. Der zweite Platz geht an „Radwelle“ aus der Stadt Oberhausen, eine intelligente grüne Ampelwelle für Fahrradfahrer. „Regelplan Lastenfahrradparkplatz“ aus Berlin belegt den dritten Platz.
„Freie Lastenräder“, das größte kostenfreie Lastenrad-Verleihsystem, gewinnt den Deutschen Fahrradpreis in der Kategorie Service vor dem Mietradsystem „MVG Rad Landkreis“ aus dem Münchner Umland. Der dritte Platz geht an „Fahrrad2Go“, ein hydraulisches Halterungssystem für Fahrradmitnahme in Bussen.
Das Kölner Aktionsbündnis „#RingFrei“ konnte den ersten Preis in der Kategorie Kommunikation belegen: Den Aktivisten gelang es, die Verkehrs- und Lebenssituation auf großen Kölner Straßen zu Gunsten der Radfahrer und Fußgänger maßgeblich zu verbessern. Den zweiten Platz teilen sich das Datenprojekt „Radmesser“ und die Ausstellung „Fahr Rad!“.

Das Fahrradfoto des Jahres

Den Fotowettbewerb im Rahmen des Deutschen Fahrradpreises gewinnt der Schüler Lennard Prediger: Das Foto seiner Großeltern beim E-Bike-Fahren wurde als bestes aus 400 Einreichungen ausgewählt.
Das Fahrradfoto des Jahres 2018

Der Schüler Lennard Prediger fotografierte seine Großeltern beim E-Bike-Fahren, damit gewann er den Fotowettbewerb des Deutschen Fahrradpreises.

Der Deutsche Fahrradpreis ist eine Initiative des Bundesverkehrsministeriums und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS). Weitere Partner und Sponsoren sind der Zweirad-Industrieverband und der Verbund Service und Fahrrad e.V. Der erste Platz in jeder Kategorie ist mit 3.000 Euro dotiert.