Teststrecke

Erster Solarradweg Deutschlands in Betrieb genommen

Eine Straße, die Strom erzeugt und im Winter eisfrei bleibt. Die Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat den ersten Solarradweg Deutschlands eröffnet.

Datum:
Bundesumweltministerin Schulze auf dem ersten Solarradweg Deutschlands

Die Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat den ersten Solarradweg Deutschlands mit einer Probefahrt eröffnet. (Foto: Juergen Schwarz/photothek)

In Erftstadt bei Köln hat der erste solarbetriebene Radweg in Deutschland den Betrieb aufgenommen. Die Strecke, 90 Meter lang und 2,5 Meter breit, ist mit robusten Photovoltaikmodulen belegt. Die damit gewonnene Energie wird für die Beleuchtung bei Nacht verwendet, kann die Monitoring-Station betreiben und überschüssigen Strom ins Netz leiten. Zudem sollen die Module in der Lage sein, im Winter Eis abzutauen. Die 225 Quadratmeter große Fläche soll im Jahr etwa 12 Megawattstunden Strom liefern.

Bundesumweltministerin eröffnet Solarradweg

Der Solarradweg wurde am Montag von der Bundesumweltministerin Svenja Schulze offiziell eröffnet. Die Teststrecke liegt zwischen einem Acker und einem Wohngebiet, ein Bereich, auf den viel Sonnenlicht fällt. Das Besondere an den quadratischen Solarmodulen ist, dass sie auf den bestehenden Radweg gelegt werden, es muss kein neuer Belag geschaffen werden. Die Glas-Oberfläche soll rutschfest und schmutzabweisend sein.