Offener Brief an die Regierung

Fahrradwirtschaft fordert Öffnung der Fachgeschäfte

Das Fahrrad sichert Mobilität in der Coronakrise und Bewegung hält gesund. Deswegen fordern Vertreter der Fahrradindustrie die Öffnung von Fahrradwerkstätten und -geschäften – unter Hygieneauflagen.

Datum:
Fahrradgeschäft in Coronazeiten

Nur unter strengen Auflagen und mit Abstandsregeln sollen die Fahrrad-Fachgeschäfte öffnen.

In einem offenen Brief hat sich die Fahrradwirtschaft an die Entscheider von Bund und Ländern gewandt und fordert, Fachgeschäfte und Werkstätten unter Hygieneauflagen im Lockdown zu öffnen. Das Fahrrad ist in der Coronapandemie ein infektionssicheres Verkehrsmittel und verschafft Menschen die notwendige Bewegung, so die Hauptargumente der Industrievertreter. Vor dem Start der Fahrradsaison im Frühjahr müsse deswegen sichergestellt werden, dass der Bedarf an Service und Neurädern gedeckt werde.

Fahrradbranche: „Krisenfeste Nahmobilität stärken“

Der Bedarf an neuen Fahrrädern sei schon im Winter ungewöhnlich hoch gewesen, heißt es in dem Brief der Fahrradverbände. „Für immer mehr Menschen ist das Fahrrad in der Krise zum Garant der Mobilität im Alltag geworden.“ Mehr Radverkehr sei ein Gewinn für alle, wer Rad fährt, tue sich und allen Mitmenschen etwas Gutes.“
Die Empfehlung der Fahrradwirtschaft lautet, den Verkauf von Fahrrädern und Zubehör zu ermöglichen, mindestens dort, wo die Infektionsinzidenz unter 50 liegt. Konkrete Maßnahmen, die die Vertreter der Fahrradindustrie vorlegen, sind unter anderen, dass Fachgeschäfte für Publikumsverkehr geschlossen bleiben, Beratung nach Termin und nur für Einzelpersonen beziehungsweise Paare erfolgt sowie weitreichende Hygiene- und Abstandsregeln.
Unterzeichner des offenen Briefs an Bundeskanzlerin, Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten sind der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC), BICO Zweirad Marketing, Bundesinnungsverband Zweirad-Handwerk, Bundesverband Zukunft Fahrrad, Verband des Deutschen Zweiradhandels, Verbund Service und Fahrrad (VSF), Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) und die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG).