Klimaschutz durch Verkehrswende

Fridays for Future: ADFC ruft Radfahrer zum Mitmachen auf

Saubere Luft und ein besseres Klima gehören zu den Zielen des ADFC. Deswegen ruft die Fahrradorganisation dazu auf, sich an den Freitagsdemonstrationen zu beteiligen.

Datum:
ADFC-Demo

Der ADFC ruft zu Demonstrationen für mehr Klimaschutz gemeinsam mit "Fridays for Future" auf.

Der Fahrradclub ADFC ruft deutsche Radfahrer dazu auf, sich an den von Schülern initiierten Protesten „Fridays for Future“ zu beteiligen. In Hamburg und Nordrhein-Westfalen sind gemeinsame Aktionen geplant, weitere Städte in Deutschland sollen folgen.

ADFC unterstützt Fridays for Future

Rebecca Peters, ADFC-Bundesvorstand: "Wir unterstützen die Forderungen der Aktivisten nach einem Ausstiegsdatum für Verbrennermotoren sowie Tempolimits.“ Zudem fordert der Fahrradclub die Verkehrswende mit einer deutlich besseren Infrastruktur für Radfahrer. Peters ruft Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer dazu auf, „ernsthaft darüber nachzudenken, wie man 40 Millionen Autofahrten unter 2 Kilometer pro Tag vermeiden kann“.

Über Friday for Future

Fridays for Future ist eine Schüler- und Studentenbewegung, die sich für mehr Klimaschutz einsetzt. Anstatt freitags zur Schule oder in die Uni zu gehen, demonstrieren junge Menschen in vielen europäischen Ländern gegen die aktuelle Umweltpolitik. Bekannteste Schülerin des Protests ist die Schwedin Greta Thunberg, die seit August 2018 jeden Freitag den Schulunterricht bestreikt.