Neues Fahrzeug-Radar von Continental

Mehr Sicherheit für Radfahrer dank Pkw-Abbiegeassistent?

Nicht nur bei Lkw erhöhen Abbiegeassistenten die Sicherheit für Radfahrer. Continental hat eine neue Generation Nahbereichsradar vorgestellt, das Unfälle mit Autos und Radfahrern verhindern könnte.

Datum:
Abbiegeassistent fürs Auto

Eektronische Assistenzsysteme können auch bei Pkw schwere Unfälle verhindern.

Situationen, in denen Autos oder Lkw rechts abbiegen, bergen ein hohes Unfallpotenzial. Besonders tragisch gehen oft Unfälle aus, bei denen Lkw Radfahrer übersehen. Die elektronische Lkw-Abbiegeassistenten sind marktreif, ihre Einführung geht jedoch nicht schnell genug. Continental hat indes ein Radarsystem vorgestellt, das das Abbiegen bei Pkw sicherer machen soll. Dafür nutzt das Technologieunternehmen eine neue Radargeneration, die das Fahrzeugumfeld noch präziser erfassen soll: „Anstelle der bislang verwendeten 24-Gigahertz (GHz)-Technologie arbeitet die neue Radargeneration mit 77 GHz. Das bedeutet, dass der Radarsensor die Umgebung in einer deutlich höheren Auflösung und Trennschärfe als bislang erfasst.“

Continental: "Für eine nahezu lückenlose 360-Grad-Umfeldüberwachung des Fahrzeugs können vier der neuen Radarsensoren jeweils an den vier Karosserieecken positioniert werden."

Mit neuem Radarsystemen zur Vision Zero?

Diese technologische Entwicklung ermöglicht dem System von Continental das Erfassen von Radfahrern, die sich von hinten rechts nähern. Der Abbiegeassistent kann den Fahrer warnen und selbstständig die Bremse betätigen. Laut Entwickler erfasst das System Radfahrer ebenso wie Fußgänger und E-Scooter-Fahrer. Continental möchte damit seinen Beitrag zur „Vision Zero“ leisten und sieht in dieser Entwicklung einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren. Nach einer Auswertung der Continental Unfallforschung könnten mit einem solchen Abbiegeassistenzsystem für Pkw 5 Prozent aller Unfälle mit getöteten oder schwer verletzten Radfahrern in Deutschland vermieden werden.