Autofreie Stadt

München: Stadtrat spricht sich gegen Autos aus

Der Münchner Stadtrat hat am Mittwoch eine umfassende Verkehrswende für die bayerische Landeshauptstadt beschlossen. Das Ziel: Mehr Raum für Radfahrer und Fußgänger, der Autoverkehr soll drastisch reduziert werden. Die Innenstadt könnte sogar komplett autofrei werden.

Datum:

Utopie oder bald Wirklichkeit? Die Stadt München will den Radverkehr stärken und dem Autoverkehr Fläche wegnehmen. Dann könnte es vielerorts aussehen wie hier im Petuelpark.

München hat die Faxen dicke. Die Altstadt und der Großraum platzen aus allen Nähten, die Einwohnerzahl steigt stetig und damit auch das Verkehrsaufkommen. Die Luftqualität lässt ebenfalls zu wünschen übrig – viele Knotenpunkte überschreiten den Höchstwert deutlich. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace nennt München sogar "Stickoxid-Hauptstadt". Selbst der Automobilgroßkonzern BMW denkt um und bietet seinen Mitarbeitern Diensträder im großen Stil an. Allen Beteiligten ist klar: Die Landeshauptstadt Bayerns steckt in der Verkehrsfalle. So weit, so schlecht. Im Stadtrat wurde bei einer großen Generaldebatte nun über die Verkehrszukunft gestritten. Das Abstimmungsergebnis macht Mut und überrascht.

Vorfahrt für Radfahrer, Busse und Fußgänger

In der Versammlung zur Grundsatzfrage am Mittwoch stimmte die Mehrheit dafür, die Autos an die Leine zu nehmen. Stattdessen soll der ÖPNV gestärkt werden, Radfahrer und Fußgänger sollen bevorzugte Verkehrsteilnehmer werden. Das Auto soll indes zurückgedrängt werden. Hierfür werden beispielsweise Parkplätze abgeschafft. Offiziell heißt es: "München will in Zukunft den Fokus vermehrt auf umweltfreundliche Mobilitätsformen legen."
Ein Maßnahmenkatalog liefert die Stadt gleich mit. So sollen öffentliche Flächen zugunsten von öffentlichen Verkehrsmitteln, Fußgängern und Radlern neu aufgeteilt werden. Bis Mitte des Jahres will das Gremium erste konkrete Entscheidungen unter anderem zu neuen Expressbuslinien und eigenen Busspuren treffen. Auch Radschnellwege und Sharing-Angebote wie Leih-Fahrräder und Leih-Autos sind im Gespräch.

Autofahrer sollen an die Leine genommen werden

Während andere Städte (etwa Hamburg) aufs Prinzip Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer und Freiwilligkeit beim Umstieg vom Auto aufs Rad setzen, geht München nun einen anderen, sehr konsequenten Weg – und könnte damit zum Vorreiter werden. Sogar eine – von den Grünen forcierte – autofreie Innenstadt ist nunmehr denkbar; aber zumindest autoarm soll sie werden, darüber sind sich im Stadtrat alle einig, um den Verkehrskollaps zu vermeiden.
Konkrete Entscheidungen sollen also bis Mitte des Jahres folgen. Bleibt zu hoffen, dass es sich beim Beschluss des Münchener Stadtrats nicht um bloße Verlautbarungen handelt. Die Chancen stehen hierfür gut.