Vierteiliges Set "ODYSSEY"

Bikepacking-Taschen von Pedal Ed und Miss Grape im Test

Das knallrote Bikepacking-Taschen-Set des italienisch-japanischen Duos Miss Grape und Pedal Ed überzeugt im Test. Dennoch fielen uns auch Schwächen auf.

Datum:
Packtaschen-Set von Pedal Ed und Miss Grape

Diese Bikepacking-Taschen wurden vom italienischen Hersteller Miss Grape produziert. Wir haben die Serie, die in Kooperation mit der japanischen Marke Pedal Ed auf den Markt gebracht wurde, getestet.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Die Bikepacking-Taschen-Serie von Pedal Ed punktet mit einem guten, funktionalem Taschendesign. Abstriche müssen teilweise bei der Wasserdichtigkeit gemacht werden.

Pro

  • robustes Obermaterial
  • coole Optik
  • Satteltasche schwankt nicht
  • rüttelfest

Kontra

  • keine Farbauswahl
  • spärliche Reflektoren
  • abgesehen von der Lenkertasche nicht wasserdicht

Pedal Ed/ Miss Grape Odyssey

Die japanische Marke Pedal Ed stellt Fahrradbekleidung her. Aufgrund ihres Engagements als Sponsor bei Bikepacking-Rennen wie dem Transcontinental Race oder dem Silk Road Mountain Race lag es nahe, selbst eine Bikepackingtaschen-Serie auf den Markt zu bringen. Anstatt ein komplett neues Produkt zu entwickeln, arbeitete Pedal Ed mit dem italienischen Hersteller Miss Grape zusammen. So entwarfen sie aus dem alten Schnittmuster eine neue Serie namens Odyssey. Herausgekommen sind knallrote Taschen, die zwar nicht an jedem Bike gut aussehen, dafür aber tolle Farbakzente setzen.
Die Odyssey-Serie überzeugt im Test. Besonders hervorzuheben sind die stabile Satteltasche, die sich einfach befestigen lässt und beim Fahren nicht zum Schwanken neigt. Beim Test der Wasserdichtigkeit zeigten sich jedoch teilweise Schwächen.

Pedal Ed / Miss Grape Odyssey Tendril Lenkertasche: klein und wasserdicht

Die Pedal Ed / Miss Grape Odyssey Tendril Lenkertasche ist verglichen mit den Modellen anderer Hersteller sehr schmal. So weist sie lediglich einen Durchmesser von 14 Zentimetern auf. Dies kann jedoch bei wenig Reifenfreiheit oder wenn eine Lampe an der Gabel montiert ist, enorm hilfreich sein. Abstriche müssen somit beim Volumen gemacht werden – der Stauraum fällt also verhältnismäßig gering aus.
Dem Test der Wasserdichtigkeit hielt diese Lenkertasche stand, da die Nähte innen gut verklebt sind. Das Material wirkt sehr robust, sodass die Tasche auch nach langer Nutzungsdauer wahrscheinlich aufgrund von Materialabnutzung kein Wasser durchlassen wird.
Abstandshalter aus festem Schaumstoff sorgen dafür, dass die Tasche nicht direkt am Lenker anliegt und keine Schäden durch Reibung entstehen. Befestigt wird die Tendril mit drei Gurten, zwei am Lenker und einem am Steuerrohr. Sind alle fest angezogen, so bewegt sich die Tasche nahezu nicht. Ein Gurt-Stopper verhindert, dass sich die Gurte während der Fahrt langsam lösen.
Die Lenkertasche besteht nur aus einem Stück, viele andere Hersteller setzen hierbei auf einen Packsack und eine Halterung für diesen. So stellt sich die Demontage als etwas zeitaufwändiger als bei der Konkurrenz heraus, da alle drei Gurte gelöst werden müssen. Für die zwei am Lenker ist allerdings ein Haken verbaut, der diesen Vorgang vereinfacht.

Die Lenkertasche weißt keinen großen Durchmesser auf.

Technische Daten Lenkertasche
  • Preis: 135 Euro
  • Wasserdicht: ja
  • Volumen: 4 bis 10 Liter
  • Gewicht: 257 Gramm

Pedal Ed / Miss Grape Odyssey Node Oberrohrtasche: Stauraum für Kleinkram

Diese Oberrohrtasche von Pedal Ed und Miss Grape eignet sich perfekt für Essen, Werkzeug oder Elektronik, schließlich bietet sie dank ihrer Länge von 25 Zentimetern und einer Tiefe von sieben Zentimetern viel Stauraum. Die Tasche ist relativ schmal, weshalb sie beim Fahren nicht störte. Eine optionale Unterteilung verhindert, dass die Tasche beim Füllen mit Inhalt breiter wird. Praktisch sind außerdem die seitlichen Netze, auch wenn die Gefahr besteht, dass während der Fahrt etwas aus ihnen herausfällt.
Die Tasche sitzt dank eines Anti-Rutsch-Materials, eines Gurts sowie eines Klettbands besonders fest am Bike – ganz gleich ob das Rohr schmal oder breit ausfällt. Das Klettband ist jedoch viel zu lang gehalten. Wird es nicht mit einer Schere gekürzt, so stößt man beim Fahren dagegen.
Beim Test auf Wasserdichtigkeit drang Feuchtigkeit ein. Einem nicht zu starken Regen dürfte sie jedoch standhalten.
Unser Fazit: schöne, praktische Tasche, allerdings zu einem sehr stolzen Preis.

Die Tester empfanden die Größe der Rahmen- und Oberrohrtasche als perfekt.

Eine optionale Unterteilung verhindert, dass die Tasche weiter in die Breite geht.

Technische Daten Oberrohrtasche
  • Preis: 75 Euro
  • Wasserdicht: nein
  • Volumen: 1 Liter
  • Gewicht: 125 Gramm

Pedal Ed / Miss GrapeOdyssey Internode Rahmentasche: Größenwahl eingeschränkt

46 Zentimeter ist die Rahmentaschen von Pedal Ed und Miss Grape lang – und damit für die Gravelbike- oder Rennradrahmen mittlerer Größe und aufwärts geeignet. Wem diese nicht in den Rahmen passt, der muss auf die Miss Grape Internode in der schwarzen Farbe setzen oder aber ein anderes Modell wählen.
Aufgrund des Fassungsvermögens von vier Litern kann in dieser Tasche viel verstaut werden. Der Tascheninhalt ist lediglich von der rechten Seite zugänglich, eine Unterteilung in Fächer besitzt diese Rahmentasche nicht. Da die Nähte nicht abgedichtet sind, dringt bei Starkregen etwas Wasser ein.
Das Anbringen der Tasche am Rahmen gestaltet sich als sehr einfach. Auf der Oberseite können die Gurte an nahezu beliebigen Positionen befestigt werden. Auch für Sattel- und Unterrohr stehen Gurte zur Verfügung, sodass die Tasche vollkommen fest im Rahmendreieck sitzt.
Technische Daten Rahmentasche
  • Preis: 125 Euro
  • Wasserdicht: nein
  • Volumen: 4 Liter
  • Gewicht: 257 Gramm

Pedal Ed / Miss Grape Odyssey Cluster: kein Schaukeln

Anders als viele Mitbewerber setzen Pedal Ed und Miss Grape bei der Satteltasche nicht auf einen herausnehmbaren Packsack, der in einer Halterung an der Sattelstütze sitzt. Für die Demontage müssen somit alle Gurte und Klettverschlüsse gelöst werden. Das kostet etwas mehr Zeit. Dennoch waren wir von der Satteltasche begeistert. Mit ihren 13 Litern Stauraum ist sie weder übermäßig groß noch klein und stellt somit einen guten Größen-Kompromiss dar. Im Gegensatz zu sehr vielen anderen Taschen schwankt diese beim Fahren nicht und sitzt fest unterm Sattel. Auch bei holprigen Strecken lösen sich die Gurte dank des Gurt-Stoppers nicht. Die Taschenunterseite besteht aus glattem Material, sodass der vom Reifen hochgeschleuderte Dreck einfach abgewischt werden kann. Auf der Oberseite befindet sich eine Vorkehrung, um ein Netzt spannen zu können. Das ist praktisch, wenn unterwegs eine Regenjacke oder nasse Kleidung verstaut werden soll. Negativ aufgefallen ist uns die mangelnde Wasserdichtigkeit, da die vielen Nähte nicht verklebt sind. Bei starkem Regen sollte der Tascheninhalt also wasserdicht verpackt sein.

Die Satteltasche sitzt sehr fest, wenn alle Riemen kräftig angezogen sind.

Technische Daten Satteltasche
  • Preis: 150 Euro
  • Wasserdicht: nein
  • Volumen: 13 Liter
  • Gewicht: 384 Gramm
Alle Taschen der Odyssey-Serie kommen nur mit spärlichen Reflektoren daher. Fast ausschließlich das Logo der beiden Hersteller reflektiert.

Galerie: 25 Gründe, die für eine Bikepacking-Tour sprechen

Pedal Ed/ Miss Grape Odyssey

Svenja Schrade

von Svenja Schrade

BIKE-BILD-Redakteurin Svenja Schrade ist begeisterte Radfahrerin und Bikepackerin – meistens unterwegs auf dem Gravelbike. Fühlt sich aber auf fast allen Zweirädern wohl.