Hervorragende Ablesbarkeit

Wahoo Elemnt Roam im Test

Wahoos erster Fahrradcomputer mit Farbdisplay begeistert mit überragender Ablesbarkeit. Auch ohne Touchscreen fällt die Bedienung des Elemnt Roam kinderleicht aus. Das High-Tech-Navigationssystem zeigt insgesamt kaum Schwächen.

Datum:

Sechs Tasten müssen zur einfachen Bedienung unterwegs reichen.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Das akkuschonende, in der Sonne aber problemlos ablesbare 2,7-Zoll-Display ist beim Wahoo Elemnt Roam das Kaufargument Nummer 1. Das Wahoo-Topmodell zeigt insgesamt kaum Schwächen, der zu geringe Speicherplatz führt allerdings zu Abwertungen.

Pro

  • unübertreffbares Display
  • sehr einfache Bedienung
  • Top-Integration der Portale

Kontra

  • kleiner Kartenspeicher
  • keine direkte Adresseingabe
Bereits beim Einschalten zeigt Wahoo, wie einfache Bedienung geht: QR-Code vom Roam-Display mit der Elemnt-App scannen, und schon steht die Verbindung zwischen GPS-Gerät und Smartphone. Die gesamte Grundeinstellung erfolgt bequem auf dem Smartphone – sehr angenehm bei einem Radcomputer ohne Touchscreen. Optisch schön ist die aerodynamisch gestaltete Halterung vor dem Lenker.
Beim 2,7 Zoll großen Display geht Wahoo einen ganz eigenen Weg. Leicht mattiertes Gorilla-Glas gegen Spiegelungen und reduzierte Farben auf der Karte sorgen für beste Ablesbarkeit in allen Beleuchtungssituationen. Eine Hintergrundbeleuchtung ist nur in der Dämmerung notwendig, was der Akkulaufzeit zugute kommt.

Benutzerprofile erstellen, Leistung verfolgen, Karten aktualisieren, etc.: Per App lassen sich einige Einstellungen vornehmen.

Klare Streckenführung/kein Platz für alle Karten

Zur Streckenplanung für die Navigation und die Auswertung der Fahrten setzt Wahoo auf die jeweiligen Profis. Statt selbst ein Online-Portal zu entwickeln, hat Wahoo komoot, Strava, TrainingPeaks und zahlreiche weitere Anbieter direkt ins System integriert. Per WLAN-Sync oder über das verbundene Smartphone kommen die geplanten Touren auf den Elemnt, gespeicherte Aktivitäten in die Tour-Tagebücher. Eine klassische Zieleingabe per Adresse ist am Gerät nicht möglich. Die Zielführung entlang geplanter Strecken ist dank dicker Pfeillinie und Abbiegehinweisen klar und eindeutig. Zwei LED-Reihen unterstützen die Anzeigen auf dem Display.
Karten gibt es von jeder Region der Erde via kostenlosem Download über die App. Wegen des kleinen Speichers ist auf Reisen ein Umschichten der Karten erforderlich.

Technische Daten

Gewicht

94 Gramm

Displaygröße

2,7 Zoll

Akkulaufzeit (Test)

14 bis 18 Stunden

Preis

349 Euro

Webseite

de-eu.wahoofitness.com

Kaufen

Amazon

Wertung: Wahoo Elemnt Roam

Display-Ablesbarkeit

★★★★★★★★★★

Streckenimport

★★★★★★★★★☆

Zielführung

★★★★★★★★★☆

Re-Routing

★★★★★★★★★☆

Bedienung

★★★★★★★★★☆

Funktionsumfang

★★★★★★★★☆

Speicher/Karten

★★★★☆☆☆☆☆☆

Sensorunterstützung

★★★★★★★★★☆

Mittelwert

67 von 80 Punkten

Gesamt

gut

(80–72 = sehr gut • 71–60 = gut • 59–48 = befriedigend • 47–40 = ausreichend • 39–0 = mangelhaft)